RFID-Buchshop

von Klaus Finkenzeller
Nur EUR 49,90
von Andreas Obrist
Nur EUR 49,-
von Werner Franke,..
Nur EUR 54,90
AddThis Social Bookmark Button
Text: kleiner grösser

28.11.2007

Neues RFID-Lesegerät zur mobilen Datenerfassung

Das DT-X11 von Casio ist ein energieeffizientes mobiles RFID-Lesegerät, das zudem stoßfest und unempfindlich gegenüber Umwelteinflüssen ist.

Casio-RFID-Reader
DT-X11 mit microsensys Lesekopf

CASIO Europe und die microsensys GmbH aus Erfurt präsentieren ein neues RFID-Lesegerät für UHF-Transponder. Der von microsensys eigens für den CASIO DT-X11 entwickelte Lesekopf, kann mittels CF-Kartenadapter in den PCMCIA-Steckplatz des Gerätes eingebracht werden und übersteht so auch Stürze aus 1,20 Meter Höhe. Sogar gegen Wasser- oder Staubeinwirkung ist er dank der undurchlässigen Schutzkappe perfekt geschützt und kann in Temperaturbereichen von 0° C bis +50° C eingesetzt werden.

Das iID® UHF Lesegerät ist speziell für geringe Energieleistungen entwickelt worden und erreicht einen Leseabstand von bis zu 20 Zentimetern. Der große Vorteil ist hierbei, dass keine überdurchschnittlich große Batterie oder Antennen das Gerät unhandlich machen und so die Arbeit unnötig erschwert wird. Die 5 V Spannungszufuhr des DT-X11 PCMCIA-Slots ist ausreichend, um 20mA im Stand-By-Mode und 150 mA im aktiven Mode zu liefern. Das RFID UHF Modul des DT-X11 unterstützt zahlreiche kontaktlose Protokolle und ist nach ISO Standard 18000-6 part C klassifiziert. Das Feld wird auf der Vorderseite des Lesegerätes aufgebaut.

Mit dem Lesegerät können Transponder der Standards ISO 18000-6 part B, EPC Class-1 Generation-1 und ISO 18000-6 part C, EPC Class-1 Generation-2 gelesen werden – so beispielsweise die Monz2-U022, Monz1A-U0001 und Monz2-u016 Transponder. Microsensys bietet allen Interessierten individuelle Beratung bei der Wahl des richtigen RFID-Transponders.

Besonders eignet sich die Kombination aus mobiler CASIO- und microsensys-Technologie in den Bereichen Datenerfassung, Administration, Industrie und Logistik.

Quelle: www.casio-europe.com