Erster Multifrequenz- und Multiprotokoll RFID-Reader

NEC hat ein RFID-Lese / Schreibgerät entwickelt, dass sowohl die Frequenzen 13,56MHz, UHF und 2,45GHz als auch die wichtigsten Protokolle unterstützt. Dadurch ist es mit allen bedeutenden und derzeit weltweit in Benutzung befindlichen RFID Tags kompatibel.

NEC Multifrequenz Reader

Mit dem Marktangebot aus einer Mischung aus RFID Tags mit unterschiedlichen Frequenzen und Protokollen hat das Nichtvorhandensein eines dedizierten Leser / Schreibers für alle RFID Tags einen Engpass bei der Ausweitung des RFID Marktes kreiert. Der neu entwickelte Multi- RFID Leser / Schreiber ermöglicht das Lesen und Schreiben jeglicher RFID Tag Informationen in jeglichem Produkt mit einem einzigen Gerät, welches alle bedeutenden, derzeit weltweit in Benutzung befindlichen RFID Tags unterstützt. Weiterhin ist der neue Multi-RFID Leser / Schreiber so konfiguriert, dass eine einfache Erweiterung der Funktionen durch die zusätzliche Installation neuer Network-Software möglich ist, damit wird ein Austausch des Leser / Schreibers bei der Markteinführung neuer Protokoll RFID Tags unnötig.

"NEC war schon immer ein enthusiastischer Befürworter von Produkten und Lösungskonzepten, welche RFID Technologie durch eine grosse Anzahl von Partnerschaften und Gemeinschaftsunternehmen einschliesst, einschliesslich der gemeinsamen Entwicklung des weltersten eingebetteten RFID Tags in Verschlüssen für Kunststoffflaschen mit Toyo Seikan," sagte Taiki Matsuo, General Manager der Ubiquitous Solution Promotion Division, NEC Corporation. "Die Entwicklung unseres neuen Multi-Leser / Schreibers, welcher eine Vielzahl führender globaler Protokolle unterstützt, ist integraler Bestandteil von NECs Verpflichtung zur ständigen Weiterentwicklung der RFID Technologie."

NEC wird auch weiterhin sein kollektives Know-how zur Entwicklung dedizierter LSI nutzen, was zu einem kompakteren und kostengünstigeren Leser / Schreiber führen wird. Hiermit wird es möglich sein, das Gerät in allgemeine Verbraucher-Endgeräte wie PC’s, Mobiltelefone und Spielkonsolen, wie auch in stationäre Endgeräte in Geschäften und Einrichtungen zu integrieren.

Quelle: www.prnewswire.co.uk

Ähnliche News

Europäische Kommission auf der CeBIT 2007 Unter dem Motto "Wie es mit Funketiketten und RFID weiter geht" ist die Europäische Kommission auf der CeBIT 2007 vertreten. Bereits 2006 wurde die öffentliche Debatte über Chancen und Herausforderungen von RFID gestartet. Insbesondere werden dabei die Bereiche Verwaltungen, Industrie und Gesellschaft im Allgemeinen angesprochen. Am 15. März stellt die EU-Kommissarin ...
Instore-Fernsehen sammelt Daten mit RFID SevenOne Media (Pro7) und Smart Point Media AG statten das Instore-TV mit RFID aus. Mit den erhaltenen Daten sollen genaue Verhaltensprofile der Kunden am Point-of-Sale abgebildet werden. Ein RFID-Tag am Einkaufswagen kommuniziert hierzu mit dem Plasmabildschirm, vor dem sich der Kunde gerade befindet. Somit können Daten gesammelt werden, die Auskunft darüber geben, wo, wann, wie lange u...
Mobile Baumkontrolle mit RFID Die Gemeinde Borsdorf nutzt zur mobilen Kontrolle ihrer Bäume RFID-Tags und mobile Lesegeräte. Die Informationen werden in einem GIS-System weiterverarbeitet. Seit November 2004 ist die "Richtlinie zur Überprüfung der Verkehrssicherheit von Bäumen" von der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau als Regelwerk veröffentlicht. Um einer hin...
CertiLogo schützt vor Markenpiraterie bei Weinen Die auf Fälschungsschutzsysteme spezialisierte CertiLogo hat ihre erste Anwenderlösung im Lebensmittelbereich vorgestellt. Es handelt sich dabei um einen auf dem Flaschenetikett angebrachten Sicherheitscode, mit dessen Hilfe sich auf Herkunft, Produktion und Konsum bezogene Informationen via Telefon, SMS oder Internet abrufen lassen. Auftraggeber ist der bei Siena beheimatete Winzerbetri...
RFID für das Krankenhaus der Zukunft In der Wirtschaft und auch in vielen anderen Branchen hat sich die RFID-Technik bereits durchgesetzt. Jetzt kann diese Technik auch dabei helfen, die Prozesse in Kliniken einfacher zu machen. Das gilt sogar für die Nachverfolgung von chirurgischen Instrumenten, denn das funktioniert jetzt mit einem speziellen RFID-Tag. Die Tags machen es möglich, Skalpelle und Scheren, Pinzetten und Gefäßklemmen s...
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5
event_note

account_box Redaktion


folder