Stadtbibliothek Mönchengladbach stellt auf RFID um

Die Stadtbibliothek Mönchengladbach ist die erste in NRW, die ihr gesamtes System auf RFID und Selbstverbuchung umstellt. Somit können Bücher ohne Wartezeit und 24 Stunden am Tag ausgeliehen oder zurückgegeben werden.

Public Library

Viel Zeit werden die Besucher der Stadtbibliothek dann voraussichtlich ab 2009 sparen. Dann nämlich werden Ausleihe, Rückgabe und Gebührenzahlung auf Selbstbedienung umgestellt und lange Wartezeiten der Vergangenheit angehören. Außerdem können in Mönchengladbach und Rheydt Medien dann rund um die Uhr, auch außerhalb der Öffnungszeiten, zurückgegeben werden.

"Zu verdanken haben wir das der neuen RFID-Technik", erklärt Bibliotheksleiterin Brigitte Behrendt. Zeit wird vor allem durch den Wegfall des bisher in zwei Arbeitsschritten notwendigen Verbuchungs- und Mediensicherungsvorganges gespart, der für jedes ausgeliehene oder zurückgegebene Medium einzeln von einer Mitarbeiterin durchgeführt wurde.

An Ausleih-, Rückgabe-und Kassenautomaten in den großen Bibliotheksstandorten Mönchengladbach und Rheydt können Bibliotheksbesucher zukünftig ihre Medien einfach und schnell selbst ausleihen, zurückgeben und ihre Gebühren bezahlen. "Per Funk wird mit der neuen Technologie jedes Medium, auch mehrere gleichzeitig, erfasst. Darüber hinaus bietet der Einsatz der Automaten dem Kunden mehr Privatsphäre und Diskretion", so Behrendt weiter. "Bei Fragen oder Problemen werden aber weiterhin Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtbibliothek persönlich helfen. Und auch um den Datenschutz muss sich niemand sorgen, der Chip enthält weder personenbezogene Daten noch etwa den Titel des Mediums." Eingeführt wird das neue System auch in den Stadtteilbibliotheken Giesenkirchen und Rheindahlen, hier allerdings ohne die Möglichkeit der Selbstbedienung. Mit der einheitlichen Ausstattung können Bibliothekskunden alle Standorte nutzen und Medien überall zurückgeben.

Die Stadtbibliothek reagiert mit dem Einsatz der innovativen Technologie auf die gestiegenen Besucherzahlen und die in den vergangenen zehn Jahren um 130 Prozent angestiegenen Ausleihen ( 2006 – 1.236.608 ). Durch die Optimierung der Arbeitsvorgänge rechnet sich die Einführung der neuen Technik für die Stadt Mönchengladbach. Ein Landeszuschuss von 100.000 Euro ist für das zweijährige Projekt bereits zugesagt. Nicht vergessen werden dürfen aber auch die Aspekte durchgehende Diebstahlsicherung, höhere Kundenzufriedenheit durch die Serviceverbesserung und ein Imagegewinn für die Bibliothek und die Kommune. Die neue Technik wurde mit großem Erfolg bereits in Bibliotheken in Wien, Stuttgart, München und zuletzt Hamburg eingesetzt.

Quelle: www.moenchengladbach.de

Ähnliche News

Grossbritannien wird immer mehr zur Überwachungsgesellschaft Wer in London den öffentlichen Pesonennahverkehr nutzt, bezahlt in der Regel mit einer Oyster Card. Der britische Geheimdienst MI5 will vollen Zugriff auf die zentral gespeicherten Daten. Ständig unter Beobachtung Die Oyster Card ist ein elektronisches Bezahlsystem auf Basis von RFID. In London werden etwa 80 Prozent der Fahrten über dieses System abgerechnet. Beim Aus- und Einst...
Neues RFID-Infoportal für kleine und mittlere Unternehmen Interessierte Unternehmen, die konkrete Hilfestellungen zu RFID suchen, finden im RFID-Support-Center eine zentrale Anlaufstelle. Das Portal bietet umfassende Leistungen in Form von Beratungen, Publikationen und Veranstaltungen an. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen bilden die Zielgruppe. Im Vordergrund steht die Vernetzung von Akteuren aus dem RFID-Umfeld in NRW,...
Erstes UWB-Realtime Location System für USA und EU Den unterschiedlichen UWB-Standards auf den Märkten der EU und den USA trägt Ubisense mit einem neuen System Rechnung. Mit der 7000er Serie wurde das erste UWB-Realtime-Location-System (RTLS) freigegeben, das unbeschränkt in USA und in Europa eingesetzt werden kann. Die Zuverlässigkeit und Genauigkeit wurde bereits in einer Testphase erfolgreich nachgewiesen. "Bereits i...
RFID im Diplom soll vor Fälschung schützen Um zu überprüfen, ob ein neuer Mitarbeiter die angegebenen Qualifikationen auch wirklich regulär erworben hat, werden in Indien RFID-Chips in akademische Zeugnisse eingebettet. Unternehmen können bei der Einstellung Daten wie Name, Datum der Prüfung, Graduierung, und andere Daten auslesen. Die passiven RFID-Chips sind direkt ins Papier eingebettet, arbeiten mit einer Freq...
Mit RFID zu effektiverem Kraftstoffmanagement Mini-Tankers, eine in Auckland, Neuseeland, ansässige Firma, die einen Vor-Ort-Betankungsservice für Dieselfahrzeuge anbietet, verwendet RFID kombiniert mit GPS und Mobiltelefonen, um den Kraftstoffverbrauch seiner Kunden aufzuzeichnen, um die Rechnungsstellung zu verbessern und um administrative Aufgaben zu vereinfachen. Die Kunden, zu denen Flughäfen, Bergbaugesellschaften u...
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5
event_note

account_box Redaktion


folder