Kosten und Nutzen von RFID in der Logistik

Die VDI-Gesellschaft Fördertechnik Materialfluss Logistik hat eine Richtlinie zur Kosten- und Nutzenbewertung von RFID-Systemen in der Logistik veröffentlicht. Damit soll kleinen und mittelständischen Unternehmen eine nachvollziehbare Methodik zur Bewertung an die Hand gegeben werden.

Logistik

Der Entwurf der neue Richtlinie VDI 4472 Blatt 4 "Kosten-Nutzenbewertung von RFID-Systemen in der Logistik" basiert im Wesentlichen auf den Forschungsarbeiten des Fachgebiets Logistik (FLog) der Universität Dortmund. Neben einer detaillierten Betrachtung der auftretenden Kostengruppen werden in der Richtlinie die einzelnen Effekte auf Prozesse und die Supply Chain strukturiert dargestellt und die jeweiligen Auswirkungen auf die Kunden- und Finanzebene diskutiert. Das Blatt 4 ergänzt die Richtlinienreihe VDI 4472 "Anforderungen an Transpondersysteme zum Einsatz in der Supply Chain" um die notwendigen Erkenntnisse, die vor allem klein- und mittelständischen Unternehmen die Einführung der RFID-Technologie ermöglichen soll.

Der zunehmende Einsatz der RFID-Technologie über die gesamte Supply Chain – auch in offenen Kreisläufen und auf niedrigeren Aggregationsstufen – stellt höhere Anforderungen an eine Bewertung der ökonomischen Auswirkungen der Technologie. Um heutigen und zukünftigen Anwendern und insbesondere auch kleineren und mittelständisch geprägten Unternehmen eine nachvollziehbare Methodik zur Bewertung der Kosten und Nutzen eines RFID-Einsatzes bereitstellen zu können, ist in Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern, Unternehmensberatern, RFID-Herstellern, Systemintegratoren sowie Technologieanwendern die neue VDI-Richtlinie erarbeitet worden.

Herausgeber der Richtlinie VDI 4472 Blatt 4 ist die VDI-Gesellschaft Fördertechnik Materialfluss Logistik (FML). Der Richtlinienentwurf ist ab Januar 2008 beim Beuth Verlag in Berlin (Telefon +49 (0) 30 26 01-22 60) zu einem Preis von 45,50 € erhältlich. Einsprüche sind bis 30.06.2008 möglich. VDI-Richtlinien sind auch online unter www.vdi.de/richtlinien oder www.beuth.de zu bestellen.

Quelle: www.vdi.de

Ähnliche News

Überwachung von Blutspenden mit RFID Siemens hat zur Überwachung von Spenderblut zusammen mit Partnern eine komplexe RFID-basierte Lösung entwickelt. Hierdurch soll die Sicherheit von Transfusionen erhöht werden. Das System soll ab 2008 einsetzbar sein, so teilte das Unternehmen mit. Durch die eindeutige Identifizierung können Verwechlungen fast gänzlich ausgeschlossen werden. Zudem verfügt das System &...
Oracle entwickelt mit Schenker globale RFID-Infrastruktur Schenker, einer der weltweit führenden Logistikdienstleister geht mit Oracle eine Zusammenarbeitet ein. Ziel ist es, eine globale durchgehende RFID- Infrastruktur zu schaffen. Schenker hat erkannt, dass es auf die sich verändernden Geschäftsabläufe mit Echtzeit-Anwendungen reagieren muss, um flexibel für künftige Anforderungen zu bleiben. Es gehe darum, Waren und G&uu...
Frisches Obst und Gemüse mit RFID Ein System auf RFID-Basis soll in Zukunft verhindern, das Obst und Gemüse auf dem Weg in die Supermärkte verdirbt. Das Shelf-Life genannte System, das RFID mit Temperatursensoren kombiniert, wird von Forschern der Universität Bremen entwickelt. Foto: Ambient Systems Das Team um Reiner Jedermann vom Micro Center Bremen ist dazu eine Kooperation mit dem RFID-Hersteller Ambient Syste...
Arvato entwickelt RFID-Middleware mit Anbindung an SAP In enger Zusammenarbeit mit dem Dortmunder Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML hat arvato systems | Technologies die erste RFID-Middleware mit integrierter Anbindung an das ERP-System von SAP entwickelt. Unter dem Namen RFID_asTMade bietet die Lösung vorkonfigurierte Prozesse und Funktionalitäten für die Bereiche Wareneingang, Kommissionierung und Warenausga...
RFID sorgt im Schrank für Ordnung Wer hat was aus dem Schrank genommen? Storage + automatisiert mit RFID die Verwaltung von Gegenständen. Storage + von Advanced Research Company hat einen Schrank entwickelt, der durch Radio Frequency Identifikation (RFID) eine "intelligente" Lagerung von Gegenständen ermöglicht. So kann man jederzeit sehen, was sich im Schrank befindet, was fehlt, und wer sich welchen Geg...
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5
event_note

account_box Redaktion