Mehr Sicherheit für Radfahrer durch RFID

In Dänemark wird ein RFID-System installiert, das Radfahren im Straßenverkehr sicherer machen soll. An besonders gefährlichen Stellen, werden Kraftfahrer auf nahe Radfahrer aufmerksam gemacht.

See-Mi

Ein Radfahrer im Gefahrenbereich

Das System nennt sich "See Mi" und wurde von der dänischen Firma Idzone entwickelt. Im dänischen GrenÃ¥ werden 300 Fahrräder mit Batterie-betriebenen RFID-Transpondern ausgestattet (die Batterien haben eine Lebensdauer von 6 Jahren), und an den sieben gefährlichsten Kreuzungen werden Lesegeräte installiert. Sobald sich ein Radfahrer nähert, sendet der Transponder ein Signal zur Ampel, welches bewirkt, das ein besonderes Zeichen aufleuchtet. Das Signal befindet sich auf Augenhöhe des Kraftfahrers – insbesondere Fahrer großer LKWs sollen so auf Radfahrer im toten Winkel aufmerksam gemacht werden. Gerade beim Rechtsabbiegen kam es in der Vergangenheit immer wieder zu schweren Unfällen, weil die Radfahrer übersehen wurden.

See Mi ist Teil des Versprechens der dänischen Regierung, Radfahren im eigenen Land sicherer zu machen. Anfang 2008 wird in Kopenhagen begonnen, Leuchtdioden und Sensoren an gefährlichen Kreuzungen zu installieren. Die Dioden blinken vor und neben den Kraftfahrern auf, wenn ein Radfahrer die Sensoren passiert. Die Kosten für dieses System belaufen sich auf 38.000 US-Dollar.

Quelle: www.treehugger.com

Ähnliche News

Elektronische Haftnotizen verschmelzen Papierwelt mit EDV Haftzettel wie die sehr verbreiteten Post-it sind sehr nützlich - leider ist die unvermeindliche Fülle manchmal verwirrend. Durch den Einsatz von RFID sollen diese sich jetzt selbst organisieren. Forscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben elektronische Haftnotizen entwickelt, sogenannte "Quickies", die dank Ausstattung mit RFID-Chips die Vorteile der elekt...
Ver.di informiert über RFID Verdi hat eine Informationsbroschüre zum Thema RFID veröffentlicht. Die Broschüre trägt den Titel "Was Betriebsräte über den Einsatz von Funkchips wissen sollten". Die Dienstleistungsgewerkschaft zeigt die Einsatzmöglichkeiten, Chancen und Risiken von RFID auf. Den Focus legt Ver.di auf die Sicherung der Rechte der Beschäftigten, die mit dieser Tec...
Audi vergibt Großauftrag an IDENTEC SOLUTIONS IDENTEC SOLUTIONS erhielt von der Audi AG den Auftrag zur Lieferung des RFID-Systems OIS-P für die Produktion des Audi TT. "Dieser Auftrag unterstreicht die führende Position von IDENTEC SOLUTIONS als RFID-Komplettanbieter für die Automobilindustrie. Mit unserem bewährten, speziell für das Produktionsumfeld ausgelegten Produktportfolio sowie unserem Anwendungs-Know Ho...
Arvato entwickelt RFID-Middleware mit Anbindung an SAP In enger Zusammenarbeit mit dem Dortmunder Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML hat arvato systems | Technologies die erste RFID-Middleware mit integrierter Anbindung an das ERP-System von SAP entwickelt. Unter dem Namen RFID_asTMade bietet die Lösung vorkonfigurierte Prozesse und Funktionalitäten für die Bereiche Wareneingang, Kommissionierung und Warenausga...
RFID auf der OpenExpo 2007 Im Rahmen der topsoft Messe für Business Software in Bern findet am 7. und 8. März 2007 die OpenExpo statt. Die OpenExpo stellt wichtige Open-Source-Projekte wie PHP , OpenOffice oder Ubuntu vor, und bietet ein eigenständiges Referatsprogramm. Das swiss technology network präsentiert gemeinsam mit der Fachhochschule Nordwestschweiz als spezielle Sonderschau konkrete Anwendunge...
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5
event_note

account_box Redaktion


folder