Justizmodernisierung – Digitales Diktieren und RFID

Die Software "Findentity" von Thax soll in NRW die Justiz modernisieren. Gerade durch die Integration von RFID-Transpondern erwartet man sich erhebliche wirtschaftliche Vorteile und eine Optimierung des Workflows.

Elektronische Akte

Dyn. Diktate-Verteilung per Drag & Drop und elektronische Akte

In der europaweiten Ausschreibung für ein digitales Diktiersystem für die Justiz in Nordrhein-Westfalen ist für die Workflow-Software der Zuschlag auf "Findentity" von Thax Software erteilt worden. Bei der bisher größten Ausschreibung zur Justizmodernisierung in Deutschland geht es um bis zu 15.000 Arbeitsplätze, an denen diktiert und geschrieben wird. Das System wird jetzt auf der CeBIT gezeigt.

Die entscheidenden Argumente für Findentity waren neben der Wirtschaftlichkeit die einfache Bedienung, die Optimierung des Workflows sowie die Möglichkeit der Integration von Radiofrequenzidentifikation (RFID). Dabei kann jede Akte, zu der diktiert wird, mit einem batterielosen RFID-Chip, einem sogenannten Transponder, gekennzeichnet werden. Findentity erkennt dadurch automatisch die Akte und ordnet das Diktat zu. Durch eine Schnittstelle zur Spracherkennung wird auch die automatische Umsetzung in Text ermöglicht.

Das System ist mit den Diktiergeräten aller namhaften Hersteller einsetzbar, wie PHILIPS, GRUNDIG und OLYMPUS. Durch die Verbindung von digitaler Diktiertechnik und elektronischer Identifikation wird eine bisher nie gekannte Bearbeitungsschnelligkeit und -sicherheit erreicht. Findentity kann zudem um Module zum Akten– und Dokumentenmanagement erweitert werden. Die Kennzeichnung der Akten mit Transpondern ermöglicht dann z.B. eine Standortanzeige und damit ein schnelles Wiederauffinden im Büro. Findentity ist beim Innovationspreis 2007 der Initiative Mittelstand ausgezeichnet worden und wird neben Gerichten auch in Kanzleien, Krankenhäusern, Banken und anderen Unternehmen sowie seit 2007 vom Regierenden Bürgermeister von Berlin eingesetzt.

Zu sehen ist Findentity vom 4. bis 9. März 2008 auf der CeBIT in Hannover auf dem Stand von Thax Software, Halle 7, Stand C20/4 (Auto ID/RFID Solutions Park).

Mehr Informationen: www.thax.de

Ähnliche News

RFID verbreitet sich nur langsam in Pharmaunternehmen Trotz positiver Erfahrungen von führenden Pharmaherstellern bei der Einführung von RFID zeigt eine neue Studie, daß die RFID-Verbreitung in dieser Sparte langsamer als erwartet voranschreitet. Nur wenige Medikamentenhersteller und -distributoren führen die Technologie ein. In der Studie wurden 143 führende Industrieunternehmen der Pharmaindustrie befragt. Nur 16 Prozent d...
Japan plant RFID- und Wireless-Zone Japan richtet laut AP auf einer seiner Inseln eine "Wireless"-Zone ein, in der alles drahtlos vernetzt ist. Von Supermarktprodukten über Fußgänger bis hin zu Herzfrequenzen soll alles überwacht werden. Produkte wie Gemüse sollen Funkchips tragen, Informationen wie Herkunft könnten so über Handy vom Käufer abgerufen werden. Sensoren würden die...
Elektronische Pflichtkennzeichnung für Pferde Werden Pferde mit RFID-Chips ausgestattet, sind sie ein Leben lang identifizierbar. Deswegen hat die EU-Kommission die Kennzeichnung der Tiere zur Pflicht gemacht. Bereits innerhalb des ersten halben Jahres nach der Geburt soll der Chip angebracht werden. Wie üblich bei Tieren wird der Transponder per Injektion unter die Haut befördert. Betroffen sind sogenannte Equiden, also nicht nur ...
Europäisches EPC-Kompetenzzentrum in Neuss gegründet GS1 Germany, die Deutsche Post World Net, Karstadt und die METRO Group haben in Neuss das erste European EPC Competence Center gegründet. Ziel ist, die Verbreitung der RFID-Technik und des EPC-Standards in Europa zu fördern. Als internationaler, branchenübergreifender Standard bildet der Elektronische Produkt-Code (EPC) künftig die Grundlage für den Einsatz der Radiofrequ...
Neuer RFID-gesteuerter Kombistapler von Jungheinrich Im Frühjahr 2007 bringt Jungheinrich einen neuen Kommissionierstapler auf den Markt. Dieser Stapler ist durch verschiedene Module auf zukünftige Anforderungen in der Lagerlogistik vorbereitet. Das intelligente Staplermanagement dieses Staplers ist bisher einmalig. Beim neuen Stapler mit der Bezeichnung EKX 513-515 handelt es sich um einen Hochregalstapler mit einer Tragkraft von bis zu 1...
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5
event_note

account_box Redaktion


folder