RFID mit Braillezeile für laute Umgebungen

Um Blinden und Sehbehinderten Informationen zu Supermarktprodukten oder Museuumsobjekten auch in lauten Umgebungen zugänglich zu machen, gibt es jetzt ein RFID-System mit integrierter Braillezeile. Der kabellose RFID-Reader gibt die Daten auf einem speziell für Blinde entwickelten mobilen Organizer aus.

tag it guide

Tag-It-Guide mit Braille

Die Firma Dräger & Lienert Informationsmanagement hat ein mobiles RFID-System für Blinde mit integrierter Braillezeile entwickelt. Durch die Erweiterung des Systems "Tag It Guide" um eine Blindenschrift-Zeile ist es besser für laute Umgebungen geeignet. "Wir möchten etwa Supermärkte für Blinde zugänglich machen", meint Geschäftsführer Hansjörg Lienert im pressetext-Interview. Auch für Bildungszwecke bringt die Braillezeile Vorteile. Vorgestellt wird das System vom 13. bis 15. März bei der Hilfsmittelausstellung im Rahmen der Center on Disabilities Conference der California State University Northridge.

Der kabellose RFID-Reader des Tag It Guide liest Informationen aus RFID-Chips. In Verbindung mit mobilen Geräten wie PDAs, bestimmten Mobiltelefonen oder dem speziell für Blinde entwickelten Organizer Pronto der Firma Baum gibt das System nicht nur Audioinformationen aus, sondern zeigt die Daten im erweiterten System jetzt auch auf der Braillezeile an. In Umgebungen mit hohem Geräuschpegel wie etwa Supermärkten ist das von Vorteil, betont Lienert. Audioinformationen sind hier nicht unbedingt exakt zu hören und können mit dem verbesserten System einfach nachgelesen werden.

Auch für Bildungszwecke ist das System geeignet, etwa E-Learning oder die Erschließung taktiler Objekte in Museen. Sind diese mit RFID-Chips ausgestattet, kann der Tag It Guide deren Informationen abrufen. Auch hier ist die integrierte Braillezeile eine wichtige Erweiterung. "Wenn es um Wissen geht, macht es einen deutlichen Unterschied, die exakte Schreibweise eines Wortes nachlesen zu können", betont Lienert. Um den Tag It Guide weiter zu verbessern, ist ab Mai dieses Jahres eine Unterstützung von Daisy XML geplant.

Dieses strukturierte Dateiformat für Audiotexte nutzt der Konverter Max der DaisyMaker, dessen Version 2.0 ebenfalls bei der Hilfmittelausstellung vorgestellt wird. "Das Programm interpretiert impliziete Strukturen", erklärt Lienert. Damit werden etwa Kapitelstrukturen in PDF- oder Word-Dokumenten in vergleichbare Strukturen in Daisy XML konvertiert. Außerdem werden schriftliche Texte von Sprechrobotern in Audio umgewandelt. Im resultierenden Hörtext kann dann entsprechend den Dokumentstrukturen navigiert werden. Das Daisy-XML-Format ist auch für Hörbücher geeignet und wird aufgrund seiner Vorteile vermehrt von Verlagen angenommen, freut sich Lienert. "Auch für Sehende ist es gut, kapitelweise springen zu können", sieht er die Erklärung dafür.

Quelle: www.pressetext.de

Ähnliche News

Zeit sparen beim Diamantenzählen Das Verwalten hunderter oder tausender loser Diamanten stellt für Händler derzeit eine Herausforderung vor allem in zeitlicher Hinsicht dar. Mit RFID geht es dreihundert mal schneller. Bei der RFID-Lösung werden die wertvollen Edelsteine in einem einzelnen Umschlag gesteckt. Die Umschläge werden jeweils mit RFID-Tags versehen und dann zusammen in einer Box (siehe Bild) aufbewa...
Samsung entwickelt RFID-Lesechip für Handys Samsung hat einen Chip entwickelt, der die Funktionalität eines kompletten RFID-Lesegerätes in sich vereint. Laut Samsung sollen so künftig Mobiltelefone als RFID-Reader dienen. Mit einem RFID-Handy sollen Kunden nicht nur bezahlen können, auch die Abfrage von Informationen zu einem bestimmten Produkt ist auf diese Weise möglich. So können sie zum Beispiel in einem M...
Studie über Zukunftsaussichten der RFID-Technik veröffentlicht Die TFH-Berlin hat in einer empirischen Studie Unternehmen aus verschiedenen Branchen zur Zukunft von RFID befragt. Dabei stellte sich heraus, das viele Firmen bereit sind, in RFID zu investieren, bislang aber nur wenige Firmen die Technologie einsetzen. Eine Online-Befragung der Technischen Fachhochschule Berlin (TFH) ermittelte den Bekanntheitsgrad und die Zukunftsaussichten der RFID-Technologie...
Sturmschäden mit RFID und GPS aufnehmen Im Rahmen des Projektes Mobility@forest wird ein mobiles Geoinformationssystem entwickelt, das der Aufnahme forstwirtschaftlicher Schäden nach einer Naturkatastrophe dienen soll. Als Markierungstechnik wird RFID eingesetzt, als Positionierungstechnik GPS und Galileo. Zur Optimierung der Wertschöpfungskette in forstlichen Anwendungen wird im Rahmen des durch das Bundesministerium fü...
EC-Passage soll vor Diebstahl von Wintersportgeräten schützen Salzburg (pts) - Nicht nur die schlechte Schneelage hat dem heurigen Wintersport zu schaffen gemacht. Auch das Thema Skidiebstahl wird saisonbedingt wieder einmal breit diskutiert. Jährlich werden Ski und Snowboards im Wert von mehreren Millionen Euro gestohlen oder als vermisst gemeldet. Die Opfer sind dabei meist einzelne Ski- und Snowboardfahrer und nur in den seltensten Fällen wird d...
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5
event_note

account_box Redaktion


folder