Gabelstapler lagern Ware per RFID ein

Sogenannte Flurförderzeuge (FFZ) wie Gabelstapler können mit Hilfe von RFID effizient Waren einlagern und befördern. Durch Warnhinweise bei Annäherung von Personen und durch Geschwindigkeitsüberwachungen wird zudem die Arbeitssicherheit erhöht.

In vielen Lägern und Produktionsstätten können mit RFID Transparenz und Effizienz noch entscheidend verbessert werden. Fehler durch manuelle Tätigkeiten lassen sich reduzieren und Suchzeiten in Produktivzeiten umwandeln. Im Vergleich zu einem Barcodesystem lassen sich pro Schicht und Gabelstapler bis zu 50 Minuten und mehr zusätzliche Transportzeit gewinnen. Außerdem kann die Arbeitssicherheit erhöht und die Unfallhäufigkeit vermindert werden.

Die IdentPro GmbH hat sich dem Thema automatisiertes Identifizieren und Lokalisieren mit FFZ angenommen. Der RFID-Spezialist aus Sankt Augustin bietet ein neues modulares RFID-System für die Nachrüstung auf FFZ an. Je nach Anforderung können damit die gerade transportierte Ladung und/oder der Ladungsträger (z.B. Gitterbox) automatisch und ohne Mitwirkung des Fahrers identifiziert werden.

Eine Systemausbaustufe ermöglicht das automatische Erkennen des Lagerplatzes. Dabei kann die Genauigkeit abhängig von den Anforderungen bestimmt werden. In Außenlägern wird z.B. GPS genutzt. Besonders in chaotischen Lägern erhöht sich dadurch die Transparenz erheblich.

Das von IdentPro entwickelte System besteht aus dem robusten RFID-Steuergerät identGO und einem oder mehreren Kompakt-Lesegeräten identMX, die in das FFZ integriert werden. Dabei wird auf bruchgefährdete Koaxialkabel verzichtet.

Alle Transponderdaten werden von dem RFID-Steuergerät bereits auf dem FFZ verarbeitet und automatisch in eine SQL-Datenbank geschrieben. Dort stehen sie sofort den übergeordneten ERP-Systemen, z.B. Warenwirtschaft oder Lagerverwaltung zur Verfügung. Falls erforderlich, kann das Steuergerät Daten zwischenspeichern. Eine separat zu installierende RFID-Middleware ist überflüssig.

Beim Thema Sicherheit punktet das RFID-System von IdentPro z. B. durch eine automatische Warnung des Fahrers bei Nicht-Einhalten von Geschwindigkeitsbeschränkungen oder bei Annäherung von Personen an das Fahrzeug. Eine automatische Überwachung von gesperrten Bereichen mit Alarmauslösung bei Missachtung ist ebenfalls möglich.

Quelle: www.firmenpresse.de

Ähnliche News

Schwedische Minenarbeiter mit RFID am Körper Um die Sicherheit der Minenarbeiter zu erhöhen, setzt ein schwedischer Betrieb auf RFID. So können Personen dynamisch geortet und visualisiert werden, zudem wird der Zutritt kontrolliert. Der schwedische Staatsbetrieb Luossavaara-Kiirunavaara Aktiebolag (LKAB) zählt weltweit zu den wichtigsten Lieferanten veredelter Eisenerzprodukte für die Stahlindustrie. Rund 25 Millionen To...
CertiLogo schützt vor Markenpiraterie bei Weinen Die auf Fälschungsschutzsysteme spezialisierte CertiLogo hat ihre erste Anwenderlösung im Lebensmittelbereich vorgestellt. Es handelt sich dabei um einen auf dem Flaschenetikett angebrachten Sicherheitscode, mit dessen Hilfe sich auf Herkunft, Produktion und Konsum bezogene Informationen via Telefon, SMS oder Internet abrufen lassen. Auftraggeber ist der bei Siena beheimatete Winzerbetri...
RFID mit Braillezeile für laute Umgebungen Um Blinden und Sehbehinderten Informationen zu Supermarktprodukten oder Museuumsobjekten auch in lauten Umgebungen zugänglich zu machen, gibt es jetzt ein RFID-System mit integrierter Braillezeile. Der kabellose RFID-Reader gibt die Daten auf einem speziell für Blinde entwickelten mobilen Organizer aus. Tag-It-Guide mit Braille Die Firma Dräger & Lienert Informationsmanagement...
Erster Multifrequenz- und Multiprotokoll RFID-Reader NEC hat ein RFID-Lese / Schreibgerät entwickelt, dass sowohl die Frequenzen 13,56MHz, UHF und 2,45GHz als auch die wichtigsten Protokolle unterstützt. Dadurch ist es mit allen bedeutenden und derzeit weltweit in Benutzung befindlichen RFID Tags kompatibel. Mit dem Marktangebot aus einer Mischung aus RFID Tags mit unterschiedlichen Frequenzen und Protokollen hat das Nichtvorhandensein ei...
Neue RFID-Erfindung schützt Fußgänger Eine neue Erfindung soll Fußgänger in gefährlichen Bereichen vor dem Überfahren schützen. Das "RFID Alarm"-genannte System von Athur Horn warnt bei Annäherung eines Fahrzeuges. Die Hauptidee von "RFID Alarm" ist, das Arbeiten in Gefahrenbereichen sicherer zu machen. Es soll vor allem in den Bereichen zum Einsatz kommen, in denen Fahrzeuge und Men...
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5
event_note

account_box Redaktion