Seidl bringt Farbe in die Baulogistik

Kissing (pressebox) – Neueste Trends in der Materialkennzeichnung zeigt die Seidl + Partner GmbH, Kissing, auf der weltgrößten Messe der Bau- und Bergbauindustrie, der bauma 2007 (23.-29. April, Messe München).

So wird an verschiedenen Drucksystemen gezeigt, wie der Einsatz von Farb-Etiketten die Materialkennzeichnung verbessern kann und in Lager und Logistik eine schnellere und zuverlässigere Identifikation unterschiedlicher Qualitäten oder Losen erlaubt. Ein weiterer Schwerpunkt im Messeprogramm: der Druck von Einzeletiketten macht lästiges Trennen und Sortieren von Etiketten überflüssig. Die Kissinger Spezialisten für industrielle Kennzeichnungen stellen hierfür spezielle Drucksysteme und Einzeletiketten vor. Zusätzlich wird am Stand 108 in Halle C3 ein breites Spektrum von multifunktionalen Identlösungen vorgestellt, mit denen die Logistik für Produktion, Montage und Ersatzteillieferungen erheblich schlanker und kostengünstiger gestaltet werden kann. Die bekannten S+P Graphiplast® Etiketten zeigen sich dabei auch ohne störende Schutzhüllen resistent gegen Witterungseinflüsse, Schmutz, Öl oder Chemikalien.

Der hohe Kostendruck in Bau und Bergbau erfordert eine immer effizientere Materiallogistik. Farbige Etiketten können dank einer zuverlässigeren Identifikation einen Beitrag zu mehr Qualität und geringeren Logistikkosten leisten. Mit dem 7297.150 my stellt die Seidl + Partner GmbH eine neues Etiketten-Material vor, das sowohl in traditionellen Farblaserdruckern als auch in den modernen, hocheffizienten Solid-Ink-Druckern eingesetzt werden kann.

Unternehmen, die farbliche Kennzeichnungen einsetzen wollen, aber sich die Investitionen in Farbdrucker sparen wollen, bietet Seidl + Partner Farbfahnen an, die dann mit den bestehenden Systemen bedruckt werden können. Der Spezialist für industrielle Kennzeichnung bietet Interessenten eine große Auswahl von Praxisbeispielen, wie Unternehmen eine hausinterne Farborganisation realisiert haben und welche Qualitätsverbesserungen und Einsparungen erzielt wurden.

Tendenz zu Einzelformaten

Mit Drucksystemen für die Erstellung von Einzeletiketten unterstützt Seidl + Partner den Trend zu einfachen Lösungen. Die bisherigen Anwendungen bei Blattdruckern basieren auf dem A4 Format. Die Flexibilität von Lexmark Laserdruckern ermöglicht das Drucken von Einzelbelegen. Software-gesteuert lassen sich hier unterschiedlichste Etiketten-Formulare bedrucken, ohne dass manuelle Eingriffe den Prozess verlangsamen oder stören. Farblaserdrucker mit ihren Papierfächern bieten hier deutlich flexiblere Lösungen als traditionelle Endlosdrucker.

Basis für die Identlösungen sind die bekannten S+P GRAPHIPLAST® Anhänger und Klebeetiketten. S+P-Datenträger können mit allen gängigen Drucksystemen wie Thermotransfer-, Laser- oder Matrixdrucker verarbeitet werden. Trotz der einfachen Verarbeitung halten die Etiketten den extremen Anforderungen in der Baustahl- und Fertigteilindustrie stand. Die Etiketten sind langlebig und trotzen dabei den rauen Bedingungen und Witterungseinflüssen durch lange Lagerzeiten und Außenlager.

Weitere Informationen unter www.Seidl-Partner.com oder direkt am bauma-Messestand 108 in Halle C3.

www.pressebox.de

Ähnliche News

Marathonlaufzeiten per RFID und GPS Das Wettkampfergebnisse bei Sportveranstaltungen per RFID ermittelt werden, ist schon seit mehreren Jahren die Regel. Immer mehr Veranstalter von Marathonläufen gehen nun aber einen Schritt weiter: Sie senden während der Veranstaltung Zwischenzeiten ans Handy, an Anzeigetafeln oder ins Internet. Über diesen besonderen Service sind die Läufer oder deren Angehörige stets &uu...
Selbstverriegelndes RFID-Einsteckschloss mit Panikfunktion Ein neuartiges Türschloss von adverbis bietet Zutrittskontrollfunktionen und verhindert unbeabsichtigtes Einschließen. Das Schloss arbeitet bateriebetrieben und verfügt über ein integriertes RFID-Transponderlesegerät. Zutrittskontrolle mit RFID adverbis | security zeigt auf der Eisenwarenmesse in Köln das ganze Produktspektrum rund um die Zutrittskontrolle. Schwerp...
EPCglobal bekommt Konkurrenz von Afilias Afilias will künftig nicht nur Registrierungsdienste für Domains, sondern auch für RFID- oder andere Supply-Chain-Projekte anbieten. Die Afilias Discovery Services (ADS) werden Ende des Monats auf einer RFID-Konferenz vorgestellt. "Afilias erweitert seine Kompetenz im Bereich Registry-Services, um den Anforderungen weltweiter Implementierungen moderner RFID- und AutoID-Technolo...
Europäisches EPC-Kompetenzzentrum in Neuss gegründet GS1 Germany, die Deutsche Post World Net, Karstadt und die METRO Group haben in Neuss das erste European EPC Competence Center gegründet. Ziel ist, die Verbreitung der RFID-Technik und des EPC-Standards in Europa zu fördern. Als internationaler, branchenübergreifender Standard bildet der Elektronische Produkt-Code (EPC) künftig die Grundlage für den Einsatz der Radiofrequ...
RFID mit Braillezeile für laute Umgebungen Um Blinden und Sehbehinderten Informationen zu Supermarktprodukten oder Museuumsobjekten auch in lauten Umgebungen zugänglich zu machen, gibt es jetzt ein RFID-System mit integrierter Braillezeile. Der kabellose RFID-Reader gibt die Daten auf einem speziell für Blinde entwickelten mobilen Organizer aus. Tag-It-Guide mit Braille Die Firma Dräger & Lienert Informationsmanagement...
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5
event_note

account_box Redaktion


folder