Wachstumserwartung für den RFID-Markt positiv

Mehr als 50 Prozent der RFID-Unternehmen im deutschsprachigen Raum rechnen mit einem Wachstum von mehr als 10 Prozent pro Jahr für 2007 und 2008.

Der Verband der EDV-Software- und -Beratungsunternehmen (VDEB) hat im Herbst 2006 gemeinsam mit dem Projekt SCM4you der Hochschule Niederrhein eine online-Befragung zum Thema RFID durchgeführt. 165 Personen aus der RFID-Branche haben 24 Fragen zur Marktentwicklung beantwortet.

Die Geschäftserwartungen der RFID-Unternehmen für 2007 und 2008 sind durchweg positiv. 51,5 Prozent der Befragten rechnen mit einem Wachstum von über zehn Prozent pro Jahr (2006: 35,1 Prozent), 33,6 Prozent mit einem Wachstum zwischen 4 und 10 Prozent (2006: 27,6 Prozent).

Die RFID-Technologie wird in den Unternehmen überwiegend intern im Unternehmen genutzt (85,7 Prozent). Eine übergreifende Nutzung in offenen Systemen findet man dagegen nur in 14,3 Prozent der realisierten Projekte. Der Einsatz der RFID-Lösungen dient in erster Linie der allgemeinen Identifikation von Objekten (81,7 Prozent), dem Track und Tracing (64,3 Prozent) und der aktiven Prozesssteuerung (49,2 Prozent).

Der Barcode tritt in den zukünftigen Anwendungen zurück. 50,4 Prozent der Befragten geben an, in den von Ihnen realisierten Lösungen RFID und Barcode parallel zu verwenden. Bei 21,6 Prozent löst RFID Barcode mit Zusatznutzen ab, bei 20,8 Prozent der Projekte wird RFID für ganz neue Zwecke eingesetzt.

Geplante RFID-Projekte scheitern derzeit vor allem noch am fehlenden Kosten-/Nutzenverhältnis (54,3 Prozent) und am tatsächlichen Preis der vorgeschlagenen Lösung (46,5 Prozent). An dritter Stelle folgt das mangelnde Vertrauen in die RFID-Technik selbst (40,2 Prozent).

Mehr Informationen: www.pressebox.de
Alle Ergebnisse der Befragung und Grafiken unter www.vdeb.de

Ähnliche News

Sydney kontrolliert Mülltrennung mit RFID In Australien sind zehntausende Mülltonnen mit RFID-Chips ausgestattet worden. Die Behörden wollen damit die Mülltrennung vorantreiben und das Recycling verbessern. In Sydney sind insgesamt 78.000 neue Mülltonnen mit RFID-Chips ausgerüstet worden. Damit sollen die Abfallgewohnheiten und die ordnungsgemäße Mülltrennung überwacht werden. Beim Entleeren ...
RFID verbreitet sich nur langsam in Pharmaunternehmen Trotz positiver Erfahrungen von führenden Pharmaherstellern bei der Einführung von RFID zeigt eine neue Studie, daß die RFID-Verbreitung in dieser Sparte langsamer als erwartet voranschreitet. Nur wenige Medikamentenhersteller und -distributoren führen die Technologie ein. In der Studie wurden 143 führende Industrieunternehmen der Pharmaindustrie befragt. Nur 16 Prozent d...
Neue RFID-Erfindung schützt Fußgänger Eine neue Erfindung soll Fußgänger in gefährlichen Bereichen vor dem Überfahren schützen. Das "RFID Alarm"-genannte System von Athur Horn warnt bei Annäherung eines Fahrzeuges. Die Hauptidee von "RFID Alarm" ist, das Arbeiten in Gefahrenbereichen sicherer zu machen. Es soll vor allem in den Bereichen zum Einsatz kommen, in denen Fahrzeuge und Men...
Japan plant RFID- und Wireless-Zone Japan richtet laut AP auf einer seiner Inseln eine "Wireless"-Zone ein, in der alles drahtlos vernetzt ist. Von Supermarktprodukten über Fußgänger bis hin zu Herzfrequenzen soll alles überwacht werden. Produkte wie Gemüse sollen Funkchips tragen, Informationen wie Herkunft könnten so über Handy vom Käufer abgerufen werden. Sensoren würden die...
Siemens mit Schwerpunkt RFID auf Euro ID 2007 Siemens zeigt auf der diesjährigen Euro ID 2007 wie die automatische Identifikation für den Material- und Warenfluss aussehen kann. Die internationale Fachmesse für automatische Identifikation findet vom 8. bis 10. Mai in Köln statt. Ausstellungsschwerpunkte sind die Identifikationsprodukte zu den zukunftsträchtigen Technologien Data Matrix Code und RFID. Hierbei handelt e...
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5
event_note

account_box Redaktion


folder