RFID-Sicherheitssystem überwacht Herzschlag

Ein neues Sicherheitssystem von Third Eye schlägt Alarm, wenn in Casinos, Banken oder Läden der Puls der Angestellten zu rasen beginnt. Das könnte nämlich einen möglichen Überfall anzeigen.

Das System mit dem Namen Security Alert Tracking System (SATS) ist noch nicht am Markt verfügbar, kann aber bereits bestellt werden. Für kundenspezifische Anpassungen wird eine Zeit von sechs Monaten veranschlagt.

Die Idee die dahinter steckt, ist, das ein Angestellter während einer gefährlichen Situation Stress ausgesetzt ist und sein Puls deutlich ansteigt. Aber nicht nur Fremdüberfälle können solchen Stress auslösen: Wenn beispielsweise ein Casino-Angestellter versucht, Geld zu unterschlagen, geht sein Puls ebenfalls in die Höhe.

Das System besteht aus einem 915 MHz aktiven RFID-Chip, Antenne, Batterie und einem Biosensor-Chip und wird als Armband getragen. Die Herzfrequenz kann bis zu einer Entfernung von ca. 100 Meter überwacht werden. Bei einer extremen Abweichung des Pulses von dem sonst üblichen, werden Sicherheitskräfte selbständig alarmiert und es können entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden.

www.rfidjournal.com

Ähnliche News

Landtag NRW lädt ein zum Tag der RFID-Technologie Der Düsseldorfer Landtag zeigt in einer Informationsveranstaltung am 19. April die Entwicklungspotenziale der RFID-Technologie. Besucher können sich in Vorträgen, Diskussionen und einer Begleitausstellung über das viel diskutierte Thema RFID informieren. In vier Praxisvorträgen am Vormittag des 19. April 2007 geben Experten wie Carlos Canedo-Lindow (Siemens AG), Prof. Mich...
London Heathrow testet RFID an Gepäckstücken London Heathrow, größter Flughafen in Europa, testet ab September ein RFID-basiertes Trackingsystem an Gepäckstücken. Getestet wird die Genauigkeit und die Leserate von RFID gegenüber dem bestehenden Barcode-System. Der Flughafen-Ausrüster BAA installiert die RFID-Infrastruktur an ausgewählten Check-Ins. An diesen werden die Gepäckstücke mit RFID-Auf...
Essbare RFID-Chips von Kodak Kodak hat RFID-Tags für medizinische Zwecke entwickelt, die vom menschlichen Körper verdaut werden können. Nebenwirkungen oder Rückstände sind nicht zu erwarten. Die Chips sollen recht wohlschmeckend sein, und da sie mit weicher Gelantine beschichtet sind, wird es einige Zeit dauern, bis sie sich auflösen. Um den Verdauungstrakt zu untersuchen, begibt sich der Patient...
Pilotprojekt in Essen: Galeria Kaufhof führt RFID ein Die Kaufhof Warenhaus AG führt in ihrer Filiale in Essen RFID ein. In der Abteilung für Herrenoberbekleidung sind rund 30 Tausend Artikel im Rahmen eines Pilotprojektes mit RFID-Smartlabeln ausgestattet worden. Die Technologie hilft dem Unternehmen, Abläufe zu beschleunigen und die Warenverfügbarkeit zu erhöhen. Vor allem aber ist das Ziel, mithilfe innovativer Anwendunge...
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5
event_note

account_box Redaktion


folder