EPCglobal bekommt Konkurrenz von Afilias

Afilias will künftig nicht nur Registrierungsdienste für Domains, sondern auch für RFID- oder andere Supply-Chain-Projekte anbieten. Die Afilias Discovery Services (ADS) werden Ende des Monats auf einer RFID-Konferenz vorgestellt.

"Afilias erweitert seine Kompetenz im Bereich Registry-Services, um den Anforderungen weltweiter Implementierungen moderner RFID- und AutoID-Technologien gerecht zu werden", kommentiert Ram Mohan, Chief Technology Officer bei Afilias. "Afilias Discovery Services sind eine auf Standards basierende Lösung, die Unternehmen zur Vernetzung ihrer Supply-Chain-Partner nutzen können, um Protokolldaten im Zusammenhang mit RFID-Tags auszutauschen, während wettbewerbsrelevante Daten gegen den Zugriff gesichert sind."

Afilias Discovery Services (ADS) nutzen das offene Protokoll des Extensible Supply Chain Discovery Service (ESDS) und stellen zusätzliche Object Naming Services (ONS) bereit, die konform zum Standard EPCglobal sind. Die ADS bieten ein einheitliches Datenbank-Repository für die Speicherung wichtiger Vorgänge in Bezug auf ein Produkt, das mit einem Tag versehen ist. Darüber hinaus können die ADS als Datenquelle für detaillierte Abfragen von Applikationen anderer Geschäftspartner verwendet werden.

Die ADS stellen ein Echtzeitsystem bereit, mit dem Partner in einer Versorgungskette Track-and-Trace-Funktionen nutzen und Protokolldaten für den Lebenszyklus von RFID-Tags oder -Geräten sicher austauschen können. Die Sicherheitsfunktionen lassen sich problemlos anpassen. Die Möglichkeit verschiedener Einstellungen für einzelne Ereignisse und Partner garantieren, dass nur berechtigte Nutzer vertrauliche oder wettbewerbsrelevante Informationen einsehen.

Für den Zugriff auf die ADS-Datenbank wird auf der Nutzerseite eine auf dem offenen ESDS-Protokoll basierende Client-Komponente eingesetzt. Dadurch ist die Interoperabilität und Integration mit anderen Supply-Chain-Systemen oder vorhandenen Business-Applikationen, die Protokolldaten nutzen, problemlos möglich.

Afilias bietet die ADS kostenlos für Unternehmen an, die diese neue Technologie im Rahmen von Pilotprogrammen 2007 testen möchten. Afilias wird dazu ein Toolkit und eine offene Testumgebung auf Basis des ESDS-Protokolls bereitstellen. Das ESDS-Protokoll wurde bereits bei der Internet Engineering Task Force eingereicht.

Mehr Informationen unter www.afilias.info

Ähnliche News

Kalifornischer Senat unterbindet RFID-Tracking von Schülern In Kalifornien wurde ein Gesetzesentwurf verabschiedet, der das Kennzeichnen von Schülern durch RFID und das Verfolgen auf dem Campus untersagt. Das Gesetz gilt zunächst bis zum Jahr 2011 an allgemeinen Schulen. Eingebracht wurder der Entwurf vom Demokraten Joe Simitian. 2005 versuchte eine kleine Schule in Sutter, Kalifornien, ein RFID-Programm einzuführen. Unter heftigem Protest v...
Firewall für RFID-Tags Forscher der Universität Amsterdam haben eine Firewall für RFID-Tags entwickelt. Der "RFID-Guardian" funktioniert ähnlich wie eine Netzwerk-Firewall. Das Gerät kontrolliert die Kommunikation zwischen RFID-Tags in der unmittelbaren Nähe (etwa 1m) und den RFID-Lesegeräten im Ansprechungsbereich der Tags. Ausgehende Signale der passiven Tags werden durch die...
Sydney kontrolliert Mülltrennung mit RFID In Australien sind zehntausende Mülltonnen mit RFID-Chips ausgestattet worden. Die Behörden wollen damit die Mülltrennung vorantreiben und das Recycling verbessern. In Sydney sind insgesamt 78.000 neue Mülltonnen mit RFID-Chips ausgerüstet worden. Damit sollen die Abfallgewohnheiten und die ordnungsgemäße Mülltrennung überwacht werden. Beim Entleeren ...
RFID im Diplom soll vor Fälschung schützen Um zu überprüfen, ob ein neuer Mitarbeiter die angegebenen Qualifikationen auch wirklich regulär erworben hat, werden in Indien RFID-Chips in akademische Zeugnisse eingebettet. Unternehmen können bei der Einstellung Daten wie Name, Datum der Prüfung, Graduierung, und andere Daten auslesen. Die passiven RFID-Chips sind direkt ins Papier eingebettet, arbeiten mit einer Freq...
Neue RFID-Erfindung schützt Fußgänger Eine neue Erfindung soll Fußgänger in gefährlichen Bereichen vor dem Überfahren schützen. Das "RFID Alarm"-genannte System von Athur Horn warnt bei Annäherung eines Fahrzeuges. Die Hauptidee von "RFID Alarm" ist, das Arbeiten in Gefahrenbereichen sicherer zu machen. Es soll vor allem in den Bereichen zum Einsatz kommen, in denen Fahrzeuge und Men...
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5
event_note

account_box Redaktion


folder