Japan plant RFID- und Wireless-Zone

Japan richtet laut AP auf einer seiner Inseln eine "Wireless"-Zone ein, in der alles drahtlos vernetzt ist. Von Supermarktprodukten über Fußgänger bis hin zu Herzfrequenzen soll alles überwacht werden.

Produkte wie Gemüse sollen Funkchips tragen, Informationen wie Herkunft könnten so über Handy vom Käufer abgerufen werden. Sensoren würden die Bewegung von Fußgängern überwachen und nahe gelegene Autofahrer warnen. Lokale Krankenhäuser könnten den Puls älterer, allein lebender Menschen rund um die Uhr überwachen.

Im Testbetrieb möchte die japanische Regierung eng mit Netzbetreibern, Elektronikherstellern, Automobilbauern und anderen Firmen zusammenzuarbeiten. Sollte das Projekt erfolgreich verlaufen, plant Japan die Technik im ganzen Land verfügbar zu machen.

Die drahtlose Zone wird wahrscheinlich im Norden Hokkaidos oder im Süden Okinawas, wo es weniger Störungen durch Radiowellen gib, eingerichtet. Das Forschungsprojekt startet im nächsten Jahr.

www.news.ninemsn.com.au

Ähnliche News

RFID im Operationssaal Siemens IT Solutions and Services testet zusammen mit dem Klinikum Rechts der Isar die Möglichkeiten, RFID im Operationssaal einzusetzen. Derzeit sind zwei beispielhafte Szenarien geplant: RFID-Tags an OP-Tüchern und zur Identifikation des OP-Teams. Die Tests laufen ab März und sollen bis Herbst 2007 abgeschlossen sein. Eine Operation erfordert viele Geräte, OP-Textilien und I...
Zeit sparen beim Diamantenzählen Das Verwalten hunderter oder tausender loser Diamanten stellt für Händler derzeit eine Herausforderung vor allem in zeitlicher Hinsicht dar. Mit RFID geht es dreihundert mal schneller. Bei der RFID-Lösung werden die wertvollen Edelsteine in einem einzelnen Umschlag gesteckt. Die Umschläge werden jeweils mit RFID-Tags versehen und dann zusammen in einer Box (siehe Bild) aufbewa...
Akten und Schriftstücke per RFID aufspüren Die italienische Firma Raptech verwendet RFID-Chips zur Dokumentenarchivierung. So soll nichts mehr verloren gehen, zudem ist die Methode sehr schnell. Foto: pixelio.de Das auf Kommunikationstechnik spezialisierte Startup-Unternehmen Raptech http://www.raptech.it hat in Zusammenarbeit mit dem Elektronikinstitut der römischen Universität Tor Vergata ein neuartiges Archivierungssystem en...
RFID-Pässe in Sekunden geknackt Die erste Generation von E-Pässen, die in Belgien zwischen 2004 und 2006 ausgegeben wurde, ist extrem unsicher. Das haben belgische Forscher der Catholic University of Louvain jetzt aufgedeckt. In wenigen Sekunden war es ihnen gelungen, die auf den Pässen gespeicherten sensiblen Daten unbemerkt auszulesen. Zu den Daten, die offengelegt wurden, gehörten das Pass-Foto des Ausweisinha...
Nadelfreier Glukose-Test Ein neues System verspricht Diabetes-Patienten die schmerzfreie Überprüfung des Glukose-Spiegels. Die nichtinvasive Methode beruht auf einem Pflaster das mit einem Sensor und einem RFID-Transponder versehen ist. Forscher der Firma Gentag, der Georgetown Universität sowie der Science Applications International Corp (SAIC) haben eine Methode entwickelt, die eine Kontrolle des Zuckers...
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5
event_note

account_box Redaktion


folder