Neue RFID-Erfindung schützt Fußgänger

Eine neue Erfindung soll Fußgänger in gefährlichen Bereichen vor dem Überfahren schützen. Das "RFID Alarm"-genannte System von Athur Horn warnt bei Annäherung eines Fahrzeuges.

RFID Parkplatz

Die Hauptidee von "RFID Alarm" ist, das Arbeiten in Gefahrenbereichen sicherer zu machen. Es soll vor allem in den Bereichen zum Einsatz kommen, in denen Fahrzeuge und Menschen gleichzeitig agieren. Das können Parkplätze, Firmengelände, Flughäfen oder ähnliche Bereiche sein, in denen jedes Jahr viele Menschen aufgrund von Unfällen ums Leben kommen oder schwer verletzt werden.

Die Erfindung besteht aus einer Box die am Fahrzeugende angebracht wird, und einem RFID-Transponder, der von der Person getragen wird, die in dem Bereich arbeitet. Nähert sich ein Fahrzeug einem Fußgänger zu sehr, signalisiert die Box ein Warnsignal. Der gefährdeten Person bleibt somit genügend Zeit, um sich in Sicherheit zu bringen. Um große Parkplätze zu schützen, können die RFID-Tags auch an bestimmten Stellen angebracht werden, an denen man mit erhöhtem Fußgängeraufkommen rechnet. Die Fußgänger werden dann durch Warnsignale auf die Gefahr aufmerksam gemacht.

Quelle: www.rfidnews.org

Ähnliche News

RFID sorgt im Schrank für Ordnung Wer hat was aus dem Schrank genommen? Storage + automatisiert mit RFID die Verwaltung von Gegenständen. Storage + von Advanced Research Company hat einen Schrank entwickelt, der durch Radio Frequency Identifikation (RFID) eine "intelligente" Lagerung von Gegenständen ermöglicht. So kann man jederzeit sehen, was sich im Schrank befindet, was fehlt, und wer sich welchen Geg...
Navigationssystem für Feuerwehrleute in brennenden Gebäuden Ein neues System von Thales ermöglicht die Navigation auch innerhalb von Gebäuden. Die Kombination von GPS und UWB liefert dazu die entsprechenden Feindaten. Foto: pixelio.de Das französische Technologieunter- nehmen Thales hat ein "Indoor Positioning System" (IPS) entwickelt, das Menschen beispielsweise durch dunkle oder rauchgefüllte Räume lotsen kann. Klassi...
Auslesen von RFID-Chips strafbar Der kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger stellt das Auslesen von amtlichen elektronischen Ausweisen unter Strafe. Der Gesetzesentwurf hierzu wurde Anfang Oktober unterzeichnet. Gouverneur Schwarzenegger Der Gesetzesentwurf "Senate Bill 31" verbietet das so genannte Skimming von Funkchips. Damit gemeint ist das illegale Auslesen von RFID-Ausweisen die von Behörden, Versic...
Moskauer Metro führt RFID für Ticketing ein In Moskau wird das U-Bahnnetz mit einem RFID-Fahrkartensystem ausgestattet. Ziel ist es, technische Ausfälle und Kartenbetrug zu verringern. Der RFID-Hersteller UPM Raflatac liefert zunächst 5 Millionen RFID-Karteninlays pro Monat. Laut Marcus Vaenenberg, Vizepräsident von Raflatac soll das Projekt, dass letzen Monat gestartet wurde, bis Ende Sommer 2007 abgeschlossen sein. Die Metr...
RFID im Bayerischen Hauptmünzamt Das Bayerische Hauptmünzamt (HMA) in München nutzt RFID, um die Produktion transparenter zu machen. Das HMA fertigt Münzen für den Bargeldumlauf in Deutschland und Gedenkprägungen für private Auftraggeber, sowie Münzen für internationale Kunden in der ganzen Welt. So sensibel der Umgang mit dem Produkt, so extrem hoch sind die Ansprüche der Auftraggeber...
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5
event_note

account_box Redaktion


folder