Potentiale von RFID in der Instandhaltung sind enorm

Der RFID-Einsatz soll Instandhaltungsprozesse revolutionieren und Arbeitsplätze sichern. Deshalb setzt sich nun das gemeinnützige Forum Vision Instandhaltung (FVI) für die Verbreitung der RFID- Technologie in der Instandhaltungsbranche ein.

FVI

Die enorme Wichtigkeit der RFID-Technik für Wachstum und Beschäftigung wurde durch die vom BMWi organisierte RFID-Konferenz im Juni 2007 in Berlin bestätigt. Der Focus lag allerdings nur auf Handel, Logistik und Automobilbau.

In einigen anderen Branchen ist der Einsatz von RFID-Radio Frequency Identification bereits seit langem im praktischen Einsatz. Dies gilt insbesondere für die industrielle Instandhaltung. Hier "spricht" die Maschine bereits mit dem Instandhalter. Vorausschauende Instandhaltung nutzt diese Technologie und trägt damit maßgeblich zur Erhöhung der Wertschöpfung, Qualitätsverbesserung und Arbeitssicherheit bei. Die dadurch entstehende Ertragsverbesserung und erhöhte Wettbewerbssituation schafft mehr Standortvorteil und schafft sicherere Arbeitsplätze.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes gab es 2005 in Deutschland direkte Instandhaltungsaufwendungen in Höhe von etwa 175 Milliarden Euro (Quelle: VFI-VDMA, Fraunhofer IML und WZL, 03/2006). Die indirekten Kosten werden auf das drei-bis fünffache der direkten Instandhaltungskosten geschätzt, also auf etwa 525 bis 875 Milliarden Euro. Instandhaltung beeinflusst heute direkt und indirekt etwa 40% der Unternehmenskosten!

Harald Neuhaus (61) FVI-Vorsitzender: "Jetzt muss sich der Blickwinkel der Politik verändern ! Die Potenziale in der Instandhaltung durch den Einsatz von RFID sind enorm – und sichern Arbeitsplätze. Dieses Potenzial wurde aber bisher von der Politik weder wahrgenommen noch Entwicklungen auf diesem Gebiet unterstützt !"

Grund genug für das gemeinnützige FVI – Forum Vision Instandhaltung, sich mit der zukunftsweisenden RFID-Technik in der Instandhaltung – auf Basis von Wissenschaft und Praxis – intensiv zu beschäftigen. Die Mitglieder des FVI im In-und Ausland sind maßgebliche Ansprechpartner, wenn es um den industriellen Einsatz von RFID-Technologie geht.

Das FVI kann sicher einen Beitrag zu den vom BMWi und der EU-Kommission geplanten RFID-Vorhaben leisten. Das FVI hat die Politik zum dritten RFID-Forum am 07.und 08. November 2007 nach Berlin eingeladen. Dort werden Ergebnisse und Erkenntnisse zu den Schwerpunkt-Themen Standardisierung und Normung, Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft, Politik, Industrie und Lehre, technologischer Entwicklung und Erfahrungen aus der Praxis vorgestellt und diskutiert. Hochrangige Praktiker und Wissenschaftler sind bei dieser Veranstaltung anwesend.

Quelle: www.openPR.de

Ähnliche News

RFID-Chips leiten Blinden den Weg Ab März startet in Laveno am Lago Maggiore ein Pilotprojekt das sehbehinderten Menschen mit Chips im Boden den Weg weisen soll. Die RFID-Chips sind Abfallprodukte der Schlachthäuser. Da in Schlachthäusern anfallende RFID-Chips noch funktionstüchtig sind, suchten Wissenschaftler der gemeinsamen EU-Forschungsstelle im nahe gelegenen Ispra nach einer sinnvollen Weiterverwendung. S...
Innovationspreis 2008 der Initiative Mittelstand Der Innovationspreis der Initiative Mittelstand geht in diesem Jahr an IdentPro. Mit der L?sung zur Identifizierung von Papierrollen setze sich die Firma aus Sankt Augustin in der Kategorie RFID durch. In diesem Jahr gab es mit insgesamt 1.600 Bewerbungen eine Rekord-Beteiligung an dem Preis der Initiative Mittelstand. In der Kategorie RFID hat IdentPro mit dem 'RFID-Transponder ID-RTP 1040 für P...
Tinte aus Nano-Partikeln verbilligt RFID-Etiketten Gedruckte Schaltungen könnten künftig aus Nanotinte bestehen. Neben erheblichen Kosteneinsparungen ergeben sich auch Vorteile in der Widerstandsfähigkeit und der Leistung. Forscher am Fraunhofer-Institut für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie (IISB) haben ein Verfahren in Betrieb genommen, mit dem sich elektronische Schaltungen und Bauelemente mittels Tintenstrahl d...
Oracle entwickelt mit Schenker globale RFID-Infrastruktur Schenker, einer der weltweit führenden Logistikdienstleister geht mit Oracle eine Zusammenarbeitet ein. Ziel ist es, eine globale durchgehende RFID- Infrastruktur zu schaffen. Schenker hat erkannt, dass es auf die sich verändernden Geschäftsabläufe mit Echtzeit-Anwendungen reagieren muss, um flexibel für künftige Anforderungen zu bleiben. Es gehe darum, Waren und G&uu...
Wie effektiv ist der RFID-Chip im Autokennzeichen? Fahrverbot – dieses Wort schwebt schon seit einiger Zeit wie das berühmte Damoklesschwert über den Köpfen der Autofahrer. Welche Stadt verhängt wann das nächste Fahrverbot und wie effektiv kann eine Kontrolle sein? Es gibt die berüchtigte „Blaue Plakette“, diskutiert wird aber auch ein intelligentes Autokennzeichen, das mit einem RFID-Chip funktioniert. Hat ein Kennzeichen diesen kleinen Chip, dan...
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5
event_note

account_box Redaktion


folder