Potentiale von RFID in der Instandhaltung sind enorm

Der RFID-Einsatz soll Instandhaltungsprozesse revolutionieren und Arbeitsplätze sichern. Deshalb setzt sich nun das gemeinnützige Forum Vision Instandhaltung (FVI) für die Verbreitung der RFID- Technologie in der Instandhaltungsbranche ein.

FVI

Die enorme Wichtigkeit der RFID-Technik für Wachstum und Beschäftigung wurde durch die vom BMWi organisierte RFID-Konferenz im Juni 2007 in Berlin bestätigt. Der Focus lag allerdings nur auf Handel, Logistik und Automobilbau.

In einigen anderen Branchen ist der Einsatz von RFID-Radio Frequency Identification bereits seit langem im praktischen Einsatz. Dies gilt insbesondere für die industrielle Instandhaltung. Hier "spricht" die Maschine bereits mit dem Instandhalter. Vorausschauende Instandhaltung nutzt diese Technologie und trägt damit maßgeblich zur Erhöhung der Wertschöpfung, Qualitätsverbesserung und Arbeitssicherheit bei. Die dadurch entstehende Ertragsverbesserung und erhöhte Wettbewerbssituation schafft mehr Standortvorteil und schafft sicherere Arbeitsplätze.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes gab es 2005 in Deutschland direkte Instandhaltungsaufwendungen in Höhe von etwa 175 Milliarden Euro (Quelle: VFI-VDMA, Fraunhofer IML und WZL, 03/2006). Die indirekten Kosten werden auf das drei-bis fünffache der direkten Instandhaltungskosten geschätzt, also auf etwa 525 bis 875 Milliarden Euro. Instandhaltung beeinflusst heute direkt und indirekt etwa 40% der Unternehmenskosten!

Harald Neuhaus (61) FVI-Vorsitzender: "Jetzt muss sich der Blickwinkel der Politik verändern ! Die Potenziale in der Instandhaltung durch den Einsatz von RFID sind enorm – und sichern Arbeitsplätze. Dieses Potenzial wurde aber bisher von der Politik weder wahrgenommen noch Entwicklungen auf diesem Gebiet unterstützt !"

Grund genug für das gemeinnützige FVI – Forum Vision Instandhaltung, sich mit der zukunftsweisenden RFID-Technik in der Instandhaltung – auf Basis von Wissenschaft und Praxis – intensiv zu beschäftigen. Die Mitglieder des FVI im In-und Ausland sind maßgebliche Ansprechpartner, wenn es um den industriellen Einsatz von RFID-Technologie geht.

Das FVI kann sicher einen Beitrag zu den vom BMWi und der EU-Kommission geplanten RFID-Vorhaben leisten. Das FVI hat die Politik zum dritten RFID-Forum am 07.und 08. November 2007 nach Berlin eingeladen. Dort werden Ergebnisse und Erkenntnisse zu den Schwerpunkt-Themen Standardisierung und Normung, Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft, Politik, Industrie und Lehre, technologischer Entwicklung und Erfahrungen aus der Praxis vorgestellt und diskutiert. Hochrangige Praktiker und Wissenschaftler sind bei dieser Veranstaltung anwesend.

Quelle: www.openPR.de

Ähnliche News

Intel investiert 10 Millionen in britisches RFID-Startup Intel hat 10 Millionen Dollar in den britischen RFID-Hersteller Mirics Semiconductor investiert. Das in Hampshire ansässige Unternehmen stellt Chips her, die das Problem der plattformunabhängigen Contentübertragung an mobile Devices lösen sollen. Intel möchte das Geld vorwiegend in technische und wirtschaftliche Beratungtätigkeiten investieren und so dem Unternehmen u...
Europäische Kommission auf der CeBIT 2007 Unter dem Motto "Wie es mit Funketiketten und RFID weiter geht" ist die Europäische Kommission auf der CeBIT 2007 vertreten. Bereits 2006 wurde die öffentliche Debatte über Chancen und Herausforderungen von RFID gestartet. Insbesondere werden dabei die Bereiche Verwaltungen, Industrie und Gesellschaft im Allgemeinen angesprochen. Am 15. März stellt die EU-Kommissarin ...
EPCglobal bekommt Konkurrenz von Afilias Afilias will künftig nicht nur Registrierungsdienste für Domains, sondern auch für RFID- oder andere Supply-Chain-Projekte anbieten. Die Afilias Discovery Services (ADS) werden Ende des Monats auf einer RFID-Konferenz vorgestellt. "Afilias erweitert seine Kompetenz im Bereich Registry-Services, um den Anforderungen weltweiter Implementierungen moderner RFID- und AutoID-Technolo...
Sydney kontrolliert Mülltrennung mit RFID In Australien sind zehntausende Mülltonnen mit RFID-Chips ausgestattet worden. Die Behörden wollen damit die Mülltrennung vorantreiben und das Recycling verbessern. In Sydney sind insgesamt 78.000 neue Mülltonnen mit RFID-Chips ausgerüstet worden. Damit sollen die Abfallgewohnheiten und die ordnungsgemäße Mülltrennung überwacht werden. Beim Entleeren ...
Erster Multifrequenz- und Multiprotokoll RFID-Reader NEC hat ein RFID-Lese / Schreibgerät entwickelt, dass sowohl die Frequenzen 13,56MHz, UHF und 2,45GHz als auch die wichtigsten Protokolle unterstützt. Dadurch ist es mit allen bedeutenden und derzeit weltweit in Benutzung befindlichen RFID Tags kompatibel. Mit dem Marktangebot aus einer Mischung aus RFID Tags mit unterschiedlichen Frequenzen und Protokollen hat das Nichtvorhandensein ei...
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5
event_note

account_box Redaktion


folder