Stadtwerke Kiel nutzen RFID für Ausgabe von Arbeitsmitteln

Die Stadtwerke Kiel nutzen RFID-Technologie und Barcodes um die Ausgabe der Arbeitsmittel effizienter zu gestalten.

Siemens hat die neue Auto-ID-Lösung für die Stadtwerke Kiel realisiert. Die Arbeitsmittel sind mit RFID-Tags oder Barcodes versehen. Ein Lesegerät erfasst alle erforderlichen Informationen und speichert sie in einer Datenbank. Dadurch verringert sich für die Stadtwerke der manuelle Aufwand bei der Datenpflege erheblich.

Eine Bohrmaschine, zwei Bohrer, drei Bogen Schmirgelpapier: Für den Service-Mitarbeiter holt der Lagerist alle erforderlichen Arbeitsmittel für einen Einsatz. Mit einem Handlesegerät scannt er die erforderlichen Daten zum Ausleihen ein: RFID-Tags sind an größeren Werkzeugen angebracht, kleinere Geräte oder Verbrauchsmaterialien sind mit Barcode versehen. Als nächstes muss sich der Ausleiher mit seinem Ausweis identifizieren. Alle Daten werden dann in einer lokalen Datenbank gespeichert und an das zentrale Verwaltungssystem der Stadtwerke übertragen. Aus- und Rückgaben von Arbeitsmittel lassen sich so mühelos in Echtzeit dokumentieren. Zusätzlich erhält der Lagerist zum Beispiel die Nachricht, dass Mindestmengen unterschritten sind, und er eventuell neue Materialen bestellen muss.

Die Stadtwerke Kiel verwenden seit einem Jahr für die Ausgabe von Schlüsseln ebenfalls RFID-Tags. Sämtliche Daten fließen gleichfalls über eine lokale Datenbank in das zentrale Verwaltungssystem. Die Lösung implementierte ebenfalls Siemens IT Solutions and Services.

Quelle: www.it-solutions.siemens.com

Ähnliche News

Amsterdamer Stadtverwaltung setzt auf RFID Die Amsterdamer Stadtverwaltung nutzt mit der neuen Version ihrer Stadtkarte die Vorteile der RFID-Technologie. Touristen können Museen und andere Sehenswürdigkeiten besuchen, ohne dabei an einer Kasse Schlange stehen zu müssen. Die "I amsterdam Card" umfasst eine Fahrkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel, eine Chipkarte (für den freien Eintritt in Musee...
Mobile Award 2007: Abfallentsorgung mit RFID Der Mobile Award wurde in diesem Jahr für ein innovatives Logistikkonzept vergeben, das RFID- gesteuerte Schienenfahrzeuge zur umweltfreundlichen Abfallentsorgung nutzt. Bei Deutschlands größtem Internetplanpiel siegte ein Team aus Augsburg. Das Team "BFA Logistics" aus Studenten der Universität Augsburg hat den Mobile Award 2007 gewonnen: Gero Gode, Michael Hengele...
Trackman Mit dem sogenannten "Trackman", einem Multimediagerät ähnlich einem Mp3-Player, können Museumsbesucher künftig zu jedem Kunstgegenstand Informationen erhalten. Hersteller ist die Firma Administration's Center. Die Informationen werden automatisch bereit gestellt, sobald sich der Besucher einem Bild nähert. Dazu sendet das Kunstwerk über RFID eine eindeutige...
Aktion „Motorby“ Mini USA, Tochter der BMW startet eine Werbeaktion der besonderen Art. Ausgesuchte Mini-Fahrer erhalten personalisierte Werbebotschaften an entsprechend präparierten Plakatwänden, und zwar im Vorbeifahren. So ist die Aktion auch treffend mit "Motorby" betitelt. Die Resonanz sei groß und viele Mini-Käufer erklärten sich sofort bereit, an der Werbeaktion teilzune...
Neues RFID-Evaluierungs-Kit mit Atmega128 Der Mikroprozessor-Hersteller Atmel bietet ein neues 125 KHz RFID-Demo-Kit an. Es kann zur Evaluierung und zum Prototyping der Produktpalette von Atmels LF IDICs verwendet werden, die für Zugangskontrolle, industrielle Automatisierung, Kundenkarten, zum Schutz vor Fälschungen und zur Tieridentifikation eingesetzt werden. Dieses Standalone-Kit eignet sich zur kundenspezifischen Anpassung ...
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5
event_note

account_box Redaktion


folder