Berliner Wasserwerke setzen auf RFID

Das Berliner Versorgungsunternehmen stellt seine Inventurprozesse auf RFID um – und erwartet sich damit mehr Transparenz in der Anlagenverwaltung. Fehler die bei der manuellen Erfassung auftreten, sollen beseitigt werden, die Produktivität soll insgesamt gesteigert werden.

Die Umsetzung des Projekts wird von der ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH als Generalunternehmer unterstützt. Zum berührungslosen Auslesen der RFID-Chips werden 13,56 MHz-Handheld-Geräte von Psion Teklogix benutzt.

Mit insgesamt neun Wasserwerken und sechs Klärwerken zählen die Berliner Wasserbetriebe zu den größten Unternehmen der Wasserver- und Abwasserentsorgung in der BRD. Rund 3,5 Millionen Menschen werden in der Hauptstadt und Umgebung mit Wasser versorgt. Verteilt auf 300 Standorte im Großraum Berlin gehören mehr als 60.000 bewegliche Wirtschaftsgüter zum Anlagenvermögen der Berliner Wasserbetriebe. Hierzu zählen z.B. einzelne Pumpen aber auch technisch komplexe Teilanlagen. Die Verwaltung bzw. Inventur erfolgte bisher mit ausgedruckten Listen und anschließender manueller Erfassung im SAP-System. 120 Mitarbeiter erledigten diese Arbeit. Aufgrund der manuellen Eingaben traten immer wieder Fehler auf. Zudem war der ganze Prozess sehr zeitaufwendig.

Zur Umsetzung werden alle Wirtschaftgüter mit Transpondern gekennzeichnet. Zusätzlich werden aber auch alle Standorte und Räumlichkeiten mit Transpondern versehen um eine eindeutige Zuordnung von Wirtschaftsgut und Standort zu ermöglichen. Die 60.000 RFID-Chips werden mithilfe von 85 Handheld-Geräten ausgelesen.

Die Berliner Wasserwerke entschieden sich u.a. für RFID, da viele der Anlagen in rauer Umgebung ihren Dienst verrichten. Die Anlagen sind Verschmutzungen und Abwasser in Klärwerken ausgesetzt – somit kamen konventionelle Barcodes nicht in Frage. Die mobile Erfassung durch RFID-Handheld-Geräte ermöglicht zudem eine hohe Datenaktualität, da neue Anlagengüter bzw. Anlagenabgänge in Echtzeit erfasst werden. Über eine Schnittstelle werden die Daten dann ins SAP-System übertragen. Damit wird auch sichergestellt, dass immer eine richtige Zuordnung von Abteilungen und Kostenstellen erfolgt.

Ähnliche News

IBM präsentiert RFID-Lösung für die Pharmaindustrie Auf der CeBIT 2007 ist IBM unter dem Motto "Ideas for Innovators - Get inspired" vertreten. Zusammen mit Partnern werden auf über 2000 Quadratmetern aktuelle Entwicklungen gezeigt. Ein Schwerpunkt des Messeauftritts steht unter dem Titel "A Better Planet". Hier wird eine gemeinsam von DHL und IBM entwickelte RFID-Lösung für die Pharmaindustrie präsentiert. E...
Zeit sparen beim Diamantenzählen Das Verwalten hunderter oder tausender loser Diamanten stellt für Händler derzeit eine Herausforderung vor allem in zeitlicher Hinsicht dar. Mit RFID geht es dreihundert mal schneller. Bei der RFID-Lösung werden die wertvollen Edelsteine in einem einzelnen Umschlag gesteckt. Die Umschläge werden jeweils mit RFID-Tags versehen und dann zusammen in einer Box (siehe Bild) aufbewa...
RFID-Diebstahlschutz für DVDs NXP Semiconductors und Kestrel Wireless haben eine netzwerkbasierte RFID-Lösung entwickelt, die den Diebstahl von DVDs im Einzelhandel verhindern soll. Kostspielige Sicherheitsmaßnamen sollen so künftig überflüssig werden. Die DVDs werden während der Herstellung zunächst gesperrt und sind somit wertlos. Erst im Augenblick des Verkaufes findet die Entsperrung sta...
RFID schafft Ordnung im Jeansregal Die Karstadt Warenhaus GmbH optimiert ihr Warenwirtschaftssystem mit modernster RFID-Technologie. Im Rahmen eines gerade gestarteten Pilotprojektes wird die Technologie ab August erstmals in einer Pilotfiliale eingesetzt. Das Ziel: Zufriedene Kunden, die ihr gewünschtes Produkt mit allen Größen und Farben jederzeit im Filialbestand vorfinden, sowie eine Vielzahl verbesserter Verkau...
SMS Liftticket von DIMOCO geht in den Vollbetrieb Brunn (pts) - Das von DIMOCO, dem internationalen Mobile Service Anbieter, entwickelte SMS-Liftticket geht am Zaug Semmering in den Vollbetrieb und ermöglicht Kunden aller Mobilfunkanbieter Skitickets mit dem Handy zu kaufen. Begeisterte Skifahrer, die Kunden von A1, ONE, paybox oder T-Mobile sind, können ihr Liftticket ab sofort per SMS bestellen und bezahlen. Neben einer innovativen Re...
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5
event_note

account_box Redaktion


folder