Sybase präsentiert neue Version von RFID Anywhere

Mit RFID Anywhere bietet Sybase eine erweiterbare Umgebung zur Entwicklung und Verwaltung von RFID-Lösungen an. Die Software entspricht dabei den Anforderungen von RFID-Anwendungen in Fahrzeugen.

Sybase iAnywhere beschreitet mit RFID Anywhere 3.1 neue Wege mit erweiterten Funktionen für Geräte, die in Fahrzeuge integriert sind. Dazu zählen beispielsweise ein unabhängiger Einsatz der Geräte sowie eine signifikante Reduktion der Datenmenge, die an Enterprise-Systeme zurück kommuniziert werden muss. RFID Anywhere 3.1 wurde für die Unterstützung von LXE RX2 Fahrzeug-Computern zertifiziert und ist ab sofort verfügbar.

"Sybase iAnywhere versteht die Anforderungen an mobile und im Fahrzeug integrierte RFID-Anwendungen", sagt Dick Sorenson, RFID Director von LXE. "RFID Anywhere 3.1 kombiniert Technologien wie RFID, Sprachinteraktion, ortsbasierte Systeme, Business Intelligence und Barcode Scanning. Damit passt es perfekt zu den robusten RFID-Lesern von LXE und ermöglicht es Kunden, mobile RFID-Lager-Applikationen schnell zu entwickeln, einzusetzen und zu verwalten."

"Unsere Kunden und Partner, wie beispielsweise LXE, haben einen hohen Bedarf an vielfältigen Sensor-Technologien inklusive Sprachinteraktion", sagt Martyn Mallick, Director RFID Technologies von Sybase iAnywhere. "Mit RFID Anywhere 3.1 bieten wir einen intelligenten Client, der es Geräten ermöglicht, Daten in Echtzeit und ohne Eingriff eines Mitarbeiters zu filtern, bereinigen und zu berichten. Das ist ein gewaltiger Fortschritt für aktuelle mobile und Fahrzeug integrierte Lösungen."

Mehr Informationen unter www.pressrelations.de

Ähnliche News

Gratis eLearning-Kurse über RFID RFID4U bietet auf seiner Internetseite zwei gratis eLearning-Kurse zum Thema RFID an. Zum einen wird ein Grundlagenkurs für Anfänger angeboten, der zweite Kurs thematisiert die vom US-Department of Defense (DoD) auferlegten Richtlinien für Lieferanten. Beide Kurse sind in englischer Sprache verfügbar und dauern ca. zwei Stunden.
Audi vergibt Großauftrag an IDENTEC SOLUTIONS IDENTEC SOLUTIONS erhielt von der Audi AG den Auftrag zur Lieferung des RFID-Systems OIS-P für die Produktion des Audi TT. "Dieser Auftrag unterstreicht die führende Position von IDENTEC SOLUTIONS als RFID-Komplettanbieter für die Automobilindustrie. Mit unserem bewährten, speziell für das Produktionsumfeld ausgelegten Produktportfolio sowie unserem Anwendungs-Know Ho...
Siemens und Fraunhofer IML kooperieren bei RFID Die Kooperation von Siemens und Fraunhofer-Institut Materialfluss und Logistik IML legt neuen Meilenstein in der Weiterentwicklung von RFID. Die Identifikation von Objekten soll bald noch schneller, präziser und effizienter sein. Zusätzlichen Schwung erhält die Weiterentwicklung der RFID-Technologie jetzt Dank einer neuen Kooperation zwischen dem Fraunhofer-Institut für Materi...
Berliner Wasserwerke setzen auf RFID Das Berliner Versorgungsunternehmen stellt seine Inventurprozesse auf RFID um - und erwartet sich damit mehr Transparenz in der Anlagenverwaltung. Fehler die bei der manuellen Erfassung auftreten, sollen beseitigt werden, die Produktivität soll insgesamt gesteigert werden. Die Umsetzung des Projekts wird von der ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH als Generalunternehmer unterstützt....
NASA testet RFID für künftige Mars-Missionen Die NASA möchte diesen Sommer mit Tests beginnen, die klären, ob die RFID-Technologie im Weltraum eingesetzt werden kann. Dies sei der erste Schritt für den RFID-Einsatz in zukünftigen bemannten Mars-Missionen, teilte ein NASA-Sprecher mit. So soll im Juli das Space-Shuttle "Endeavor" auf dem Weg zur internationalen Raumstation eine Vielzahl unterschiedlicher RFID-Tag...
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5
event_note

account_box Redaktion


folder