SMS Liftticket von DIMOCO geht in den Vollbetrieb

Brunn (pts) – Das von DIMOCO, dem internationalen Mobile Service Anbieter, entwickelte SMS-Liftticket geht am Zau[:ber:]g Semmering in den Vollbetrieb und ermöglicht Kunden aller Mobilfunkanbieter Skitickets mit dem Handy zu kaufen.

Begeisterte Skifahrer, die Kunden von A1, ONE, paybox oder T-Mobile sind, können ihr Liftticket ab sofort per SMS bestellen und bezahlen. Neben einer innovativen Reputation für Tourismusgebiete bringt SMS Liftticket vor allen Dingen eine Zeitersparnis für Skifahrer und Seilbahnbetriebe.

"Nach einem erfolgreichen Pilotversuch freuen wir uns, nun mit SMS Liftticket an den Start gehen zu können", bestätigt Roland Tauchner, Managing Director von DIMOCO und ergänzt: "Dank unserer Partner den Mobilfunkbetreibern, Skidata und dem Zau[:ber:]g Semmering konnten wir hier ausgezeichnete Entwicklungsarbeit leisten."

Die Vorteile des SMS Lifttickets
Während Skigebiete – wie der Zau[:ber:]g Semmering – an Innovation und Attraktion für den Tourismus gewinnen, sind es vor allen Dingen die Skifahrer, die durch einfache Handhabung bei SMS Liftticket profitieren. Lange Warteschlangen gehören schlichtweg der Vergangenheit an. Die kontaktlose, zukunftsträchtige RFID-Technologie sorgt für einen komfortablen Liftzugang. Die Keycards sind vor Ort an der Kasse erhältlich oder zur postalischen Übermittlung per Telefon unter 026 64 80 38 sowie per E-Mail unter info@hirschenkogel.at bestellbar.

Bestellen ganz einfach gemacht
Um ein Ticket zu bestellen, schickt der Skifahrer eine SMS mit den Kürzeln des Skigebiets, des Kartentyps, der Tarifkategorie und des SMS Codes von der Key Card an 0828 22 5 22. Die intelligente DIMOCO Applikation bearbeitet die hereinkommende SMS und startet mit A1, ONE, paybox oder T-Mobile den Zahlungsvorgang. Die Zahlung erfolgt dabei für A1, ONE und T-Mobile Kunden über die Handyrechnung – für alle anderen Handykunden mit paybox (Registrierung vorausgesetzt) über Einzug vom Bankkonto. Nach Beendigung des Verfahrens erteilt DIMOCO an Skidata die Freigabe. Bei erstmaligem Durchschreiten des Skidata Drehkreuzes wird die Information über das gebuchte Skiticket auf die Keycard übertragen. Der Bestell-, Bezahl- und Übermittlungsvorgang ist vollzogen.

Über DIMOCO
Der internationale B2B-Anbieter für mobile Lösungen greift auf langjährige Erfahrung im Mobile Ticketing zurück und kann mit zahlreichen, internationalen Referenzprojekten punkten: Mobile Ticketing für das Radio Okey Event in der Slowakei, Mobile Ticketing für British American Tabacco Hungary, Nokia Beachvolleyball Grand Slam in Österreich.

Über Zau[:ber:]g Semmering
Die Tourismusregion Zau[:ber:]g Semmering ist sowohl als FIS-Ski-Weltcuport als auch für Europas stärkstes Nachtpisten- und Rodelangebot bekannt. Auf den sieben, zu Betriebsbeginn frisch präparierten Pisten geht es auf einer Länge von insgesamt 13 km auf der leichten Familienabfahrt, der mittelschweren Kogelabfahrt, der Weltcup-Piste-Panorama, auf dem Westhang, auf dem Südhang (mit neuer Beleuchtungstechnik ausgestattet) und dem neu errichteten Funpark, ab ins Tal. Mit der umfangreichen Nachtpistenbeleuchtung wird am Zau[:ber:]g Semmering die Nacht zum Tag. Sowohl Familien als auch Sports- und Weltcupbegeisterte kommen bei den traumhaft präparierten Pisten, modernsten Liftanlagen sowie bei der eigenen ZauberBAR für das anschließende Apres Ski auf ihre Kosten.

www.pressetext.de

Ähnliche News

RFID mit Braillezeile für laute Umgebungen Um Blinden und Sehbehinderten Informationen zu Supermarktprodukten oder Museuumsobjekten auch in lauten Umgebungen zugänglich zu machen, gibt es jetzt ein RFID-System mit integrierter Braillezeile. Der kabellose RFID-Reader gibt die Daten auf einem speziell für Blinde entwickelten mobilen Organizer aus. Tag-It-Guide mit Braille Die Firma Dräger & Lienert Informationsmanagement...
Elektronische Pflichtkennzeichnung für Pferde Werden Pferde mit RFID-Chips ausgestattet, sind sie ein Leben lang identifizierbar. Deswegen hat die EU-Kommission die Kennzeichnung der Tiere zur Pflicht gemacht. Bereits innerhalb des ersten halben Jahres nach der Geburt soll der Chip angebracht werden. Wie üblich bei Tieren wird der Transponder per Injektion unter die Haut befördert. Betroffen sind sogenannte Equiden, also nicht nur ...
Mit RFID zu effektiverem Kraftstoffmanagement Mini-Tankers, eine in Auckland, Neuseeland, ansässige Firma, die einen Vor-Ort-Betankungsservice für Dieselfahrzeuge anbietet, verwendet RFID kombiniert mit GPS und Mobiltelefonen, um den Kraftstoffverbrauch seiner Kunden aufzuzeichnen, um die Rechnungsstellung zu verbessern und um administrative Aufgaben zu vereinfachen. Die Kunden, zu denen Flughäfen, Bergbaugesellschaften u...
Pentagon will RFID-Chips in US-Soldaten einpflanzen Das amerikanische Verteidigungsministerium plant, RFID-Chips in die Körper von Soldaten einzupflanzen, um damit Vitalfunktionen zu überwachen. Mit dem Center for Bioelectronics, Biosensors and Biochips (C3B) an der Clemson Universität wurde bereits ein Vertrag über 1.6 Millionen Dollar für implantierbare Biochips abgeschlossen. Soldaten befürchten allerdings, dass sie...
Erster Multifrequenz- und Multiprotokoll RFID-Reader NEC hat ein RFID-Lese / Schreibgerät entwickelt, dass sowohl die Frequenzen 13,56MHz, UHF und 2,45GHz als auch die wichtigsten Protokolle unterstützt. Dadurch ist es mit allen bedeutenden und derzeit weltweit in Benutzung befindlichen RFID Tags kompatibel. Mit dem Marktangebot aus einer Mischung aus RFID Tags mit unterschiedlichen Frequenzen und Protokollen hat das Nichtvorhandensein ei...
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5
event_note

account_box Redaktion


folder