RFID-Markt in China boomt

Der Markt für Radio Frequency Identification (RFID) in China erreicht in diesem Jahr ein Volumen von 335 Million US-Dollar und erhöht sich damit um mehr als 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Ähnliche Zunahmen werden auch in den nächsten drei Jahren erwartet.

Auslöser seien die Reife der Technologie, die fortwährende Regierungsunterstützung bei RFID-Standards, die fallenden Preise für RFID-Chips und Peripherie, sowie die zunehmende Akzeptanz durch die Benutzer. Zusätzliche Nachfrage wird auch von den Olympischen Sommerspielen 2008 in Beijing erwartet.

2006 machten RFID-Transponder 66.3 Prozent des RFID-Marktes aus; RFID-Leser hatten einen Anteil von 19.5 Prozent; Software und Dienstleistungen 14.2 Prozent. Analysten erwarten für die Sparte Software und Diestleistungen, dass sich der Marktanteil in den kommenden Jahren erhöhen wird.

Die Hauptanwendung für RFID in China sind Smartcards. Marktforscher schätzen, dass mehr als ein Milliarde ID-Karten bis Ende 2008 nachgefragt werden, bis 2009 sollen es mehr als 2.9 Milliarden werden.

Chinas RFID-Spezifikationen sollen 2007 eingeführt werden. Sie bewegen sich nahe an den internationalen Standards, könnten aber um einiges preiswerter werden als das von EPCglobal vorgeschlagene System.

Hongkong und RFID-Standards (Video)

Ähnliche News

Schwesternrufsystem mit RFID-Lokalisierung Der RFID-Hersteller Ascom Wireless Solutions hat ein neues, drahtloses Schwesternrufsystem mit Lokalisierung über RFID-Technologie entwickelt. Das System soll besonders im Bereich Altenbetreuung zum Einsatz kommen. Viele ältere Leute in Altenwohnheimen leiden an Demenz verschiedener Art und Schwere, sind dabei aber körperlich durchaus gesund und aktiv. Man muss Ihnen also die M&oum...
RFID gegen Sodbrennen Wissenschaftler des Southwestern Medical Centers in Texas haben zusammen mit Ingenieuren der Arlington Universität ein RFID-basiertes System entwickelt, mit dem Refluxösophagitis erkannt werden kann. Das System vereinfacht zudem die Erforschung der Begleitumstände dieser Erkrankung. Refluxösophagitis (Gastroesophageal Reflux Disease ), auch Refluxkrankheit genannt, bezeichnet...
Intel investiert 10 Millionen in britisches RFID-Startup Intel hat 10 Millionen Dollar in den britischen RFID-Hersteller Mirics Semiconductor investiert. Das in Hampshire ansässige Unternehmen stellt Chips her, die das Problem der plattformunabhängigen Contentübertragung an mobile Devices lösen sollen. Intel möchte das Geld vorwiegend in technische und wirtschaftliche Beratungtätigkeiten investieren und so dem Unternehmen u...
Amsterdamer Stadtverwaltung setzt auf RFID Die Amsterdamer Stadtverwaltung nutzt mit der neuen Version ihrer Stadtkarte die Vorteile der RFID-Technologie. Touristen können Museen und andere Sehenswürdigkeiten besuchen, ohne dabei an einer Kasse Schlange stehen zu müssen. Die "I amsterdam Card" umfasst eine Fahrkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel, eine Chipkarte (für den freien Eintritt in Musee...
RFID-Support in NRW Die Initiative breitband | NRW hat ein neues Dokument zum Thema RFID in NRW veröffentlicht. Titel: "RFID Support NRW". Interessierte Personen, Unternehmen und andere Institutionen erhalten hierin einen Überblick über relevante Ressourcen, Unterstützungsaktivitäten und Projekte, die im Zusammenhang mit der RFID-Technologie in Nordrhein-Westfalen stehen. Download: ...
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5
event_note

account_box Redaktion


folder