Fraunhofer entwickelt RFID- Reifendrucksystem

Das Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme in Duisburg hat ein neues Reifendruckfunksystem entwickelt, dass Drucksensor, Temperatursensor, Controller und Funkübertragung auf einem Chip integriert und ohne Batterie arbeitet.

Reifendrucksystem

Das System arbeitet mit einer Transpondertechnologie, die die Energie zur Druckmessung und drahtlosen Übertragung von einer im Radkasten des Fahrzeugs zu integrierenden Antenne erhält. Diese Antenne empfängt ebenfalls die vom System übermittelten Daten und leitet sie an das Cockpit des Fahrzeugs weiter.

Eine Datenübertragung vom Fahrzeug auf den Reifen kann ebenfalls erfolgen. Somit ermöglicht das System die Speicherung von reifenspezifischen Daten wie Laufleistung, Reifenposition (z.B. beim Wechsel Sommer- Winterreifen) oder das Auftreten besonderer Belastungszustände und die erlaubte Maximalgeschwindigkeit.

Der auf dem Chip integrierte hochgenaue Drucksensor erlaubt eine miniaturisierte Bauweise bei gleichzeitig extrem niedrigem Energieverbrauch sowie reduziertem Gewicht und Montageaufwand. Der patentierte, mikromechanische Drucksensor arbeitet mit einem kapazitiven Verfahren und lässt sich für Druckbereiche von max. 1bar bis über 300bar realisieren.

Das Fraunhofer-Institut greift bei dem System auf eine eigens entwickelte, bereits vielfach in Produkten realisierte, Transpondertechnologie zurück. Die miniaturisierten Chipkomponenten wurden am Standort in Duisburg entwickelt und können in der hauseigenen Fertigungslinie produziert werden.

Weitere Informationen und Quelle: www.ims.fhg.de

Ähnliche News

Elektronische Pflichtkennzeichnung für Pferde Werden Pferde mit RFID-Chips ausgestattet, sind sie ein Leben lang identifizierbar. Deswegen hat die EU-Kommission die Kennzeichnung der Tiere zur Pflicht gemacht. Bereits innerhalb des ersten halben Jahres nach der Geburt soll der Chip angebracht werden. Wie üblich bei Tieren wird der Transponder per Injektion unter die Haut befördert. Betroffen sind sogenannte Equiden, also nicht nur ...
Mehr Sicherheit für Radfahrer durch RFID In Dänemark wird ein RFID-System installiert, das Radfahren im Straßenverkehr sicherer machen soll. An besonders gefährlichen Stellen, werden Kraftfahrer auf nahe Radfahrer aufmerksam gemacht. Ein Radfahrer im Gefahrenbereich Das System nennt sich "See Mi" und wurde von der dänischen Firma Idzone entwickelt. Im dänischen GrenÃ¥ werden 300 Fahrrä...
Studie zur Sicherheit von RFID Wie sicher ist RFID wirklich? Die Antwort auf diese Frage hängt ganz vom Einsatzgebiet der Funktechnik ab. Zusammen mit dem Fachgebiet Mikroelektronische Systeme (MES) der Technischen Universität Darmstadt und dem Technologie-Zentrum Informatik (TZI) der Universität Bremen hat das Fraunhofer-Institut SIT deshalb eine anwendungsspezifische Analyse zur RFID-Sicherheit durchgeführ...
Instore-Fernsehen sammelt Daten mit RFID SevenOne Media (Pro7) und Smart Point Media AG statten das Instore-TV mit RFID aus. Mit den erhaltenen Daten sollen genaue Verhaltensprofile der Kunden am Point-of-Sale abgebildet werden. Ein RFID-Tag am Einkaufswagen kommuniziert hierzu mit dem Plasmabildschirm, vor dem sich der Kunde gerade befindet. Somit können Daten gesammelt werden, die Auskunft darüber geben, wo, wann, wie lange u...
EU will RFID-Verbreitung fördern Laut EU-Kommissarin Viviane Reding soll die weltweit führende Position im Bereich Forschung und Entwicklung von RFID weiter ausgebaut werden. In Europa sollen alle Hindernisse beseitigt werden, die der Entfaltung dieser Technologie noch entgegenstehen. "Von der Bekämpfung von Produktfälschungen bis zur Verbesserung der Gesundheitsfürsorge bieten RFID -Funkchips gewaltige C...
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5
event_note

account_box Redaktion


folder