RFID-Implantate für Alzheimer Patienten

Ein Pflegeheim für Alzheimerkranke stattet diesen Sommer 200 Freiwillige mit RFID-Implantaten aus. Die Chips sollen bei der Identifikation der Patienten und ihrer medizinischen Geschichte helfen.

Verichip

AlzheimerÂ’s Care Center (ACC) in Florida, eine Plegeeinrichtung für Alzheimer Patienten testet in einem zweijährigen Pilotprojekt ein Identifikations-System von VeriChip auf seine Tauglichkeit. Damit sollen Patienten sicher identifiziert werden, die in einem verwirrten Zustand zu der Unfallstation eines Krankenhauses kommen. Die RFID-Chips werden zunächst im Arm von 200 Freiwilligen, die Patienten der Einrichtung sind, implantiert.

Im Vorfeld wurde auch über andere Möglichkeiten der Identifikation nachgedacht, wie z.B. Armbänder. Da diese aber relativ leicht entfernt oder zerstört werden können und damit nutzlos sind, wandte ACC sich vor 10 Monaten an VeriChip, um nach einer RFID-Lösung zu suchen.

Der von VeriChip entwickelte RFID-Chip hat die Grösse eines Reiskornes, und wird direkt unter der Hautoberfläche angebracht. Er enthält ausser einer 16-stelligen eindeutigen ID-Nummer sonst keine anderen Daten.

Patienten die zu einem Krankenhaus kommen und zunächst nicht identifizierbar sind, werden auf das RFID-Implantat im Arm hin untersucht. Wenn der Patient einen Chip besitzt, zeigt das Lesegerät die entsprechende Identifikationsnummer an. Diese Nummer kann dann manuell oder drahtlos mit dem Web-basierten Datenbanksystem abgeglichen werden. Krankenhäuser, die eine geprüfte Versorgungsleistung anbieten, können direkt auf die Identifikations-Daten und die Patienten-Historie zugreifen.

Mehr Informationen: www.rfidjournal.com

Ähnliche News

Liefersysteme der Zukunft – dank RFID schon heute möglich Wenn ein LKW heute auf einen Betriebshof fährt, muss der Fahrer zunächst an einer Schleuse andocken, um seinen Wagen entladen zu können. Es gehören viel Erfahrung und Geschick dazu, den LKW, der einige Tonnen wiegt, rückwärts so an die Laderampe zu fahren, das alles punktgenau passt. Weiter geht es anschließend zur sogenannten Wechselbrücke, um den Laster erneut zu beladen. Für einen erfahrenen LK...
Mit RFID das Skiticket zuhause kaufen Skifahrer in der Schweiz und Österreich können künftig ihre Skitickets einfach und bequem zuhause auf eine RFID-Karte wie etwa die Postcard oder andere Kundenkarten laden und am Ferienziel direkt zum Drehkreuz an der Skipiste gehen. Möglich macht dies eine Zusammenarbeit zwischen der Schweizer Ticket-Verkaufsorganisation Ticketcorner und Skidata, einem Tochterunternehmen des Te...
Video-Feature zum Thema Überwachung Auf der Internetseite der Tagesschau wird eine vierteilige Video-Serie mit dem Titel "Alltag Überwachung" zum Download angeboten. Die vier Folgen sind einzeln (je 70-100 MB) oder als Komplettfassung im MPEG4-Format verfügbar. Teil 1: Hunderttausende Kameras beobachten uns (83 MB) In Teil 1 der Serie geht es um die Video-Überwachung öffentlicher Plätze. Teil 2: K...
Gabelstapler lagern Ware per RFID ein Sogenannte Flurförderzeuge (FFZ) wie Gabelstapler können mit Hilfe von RFID effizient Waren einlagern und befördern. Durch Warnhinweise bei Annäherung von Personen und durch Geschwindigkeitsüberwachungen wird zudem die Arbeitssicherheit erhöht. In vielen Lägern und Produktionsstätten können mit RFID Transparenz und Effizienz noch entscheidend verbesser...
Fingerabdrücke in deutschen Pässen Die Bundesregierung will nun die EU-Regelung aus dem Jahr 2004 umsetzen. Danach sollen im Pass neben Foto auch Fingerabdrücke digital gespeichert werden. Seit Ende 2006 werden bereits biometrische Reisepässe ausgegeben. Ein RFID-Chip speichert dabei persönliche Daten sowie das Lichtbild. Um Fingerabdrücke zu speichern, bedarf es aber noch der Zustimmung der Passbehörden. P...
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5
event_note

account_box Redaktion


folder