Vorteile des Einsatzes von RFID Produkten für die mobile Datenerfassung

Vorteile-des-Einsatzes-von-RFID-Produkten-für-die-mobile-Datenerfassung
Pixabay.com © delphinmedia CCO Public Domain
Die RFID-Technologie eröffnet Unternehmen die Möglichkeit, die eigenen Kosten sowie den Zeitaufwand zu senken. Durch die vielen Einsatzbereiche tauchen Wege zu einer zunehmenden Vernetzung auf, welche die Smart Factory entstehen lassen.

RFID dient dazu, Gegenstände anhand von Funksignalen zu identifizieren. Hierzu werden die betreffenden Gegenstände mit Chips ausgestattet, in denen wichtige Daten gespeichert sind. Mittels eines speziellen Lesegeräts erfolgt die Identifikation der Gegenstände mit einer Angabe weiterer Informationen zum Gegenstand. Die Einsatzmöglichkeiten der Chiptechnologie reichen weit und umfassen sogar den Schutz der Verbraucher vor gefälschten Produkten und die Vermeidung wirtschaftlicher Schäden für die Produzenten der Originalprodukte. Auch in der Logistik erschließen sich vorteilhafte Einsatzbereiche.

Einsatz in der Logistik: Bei welchen Prozessen lässt sich RFID einsetzen?

Die Logistik ist das meistgenannte Einsatzgebiet in Kombination mit RFID Produkten. Da hier die Menge an Gütern, Lieferungen und Bestellungen große Ausmaße annimmt, ist der Bedarf an möglichst effektiven Prozessen im Arbeitsablauf hoch. Beispielhafte Einsatzbereiche der RFID-Technologie in der Logistik:

  • Behältermanagement
  • Dokumentverwaltung
  • Mobile Datenerfassung

Hier lässt sich das RFID beispielsweise im Behältermanagement effektiv einsetzen. Nach der EU-Verordnung 178/2002 gilt, dass der Warenfluss in der Lebensmittelbranche absolut nachvollziehbar sein muss. Dieser für den Verbraucherschutz wichtige Aspekt bescherte den Lebensmittelherstellern neue Herausforderungen. Durch RFID ist hier eine Lösungsmöglichkeit gegeben, indem die Verpackungen mit RFID-Tags ausgestattet werden, die mit einer sich ständig aktualisierenden Datenbank verknüpft sind. So wird im Behältermanagement eine makellose Nachvollziehbarkeit des Warenflusses gewährleistet.

Dokumentverwaltung fällt in der Logistik in Massen an. Folglich entsteht ein immenser Zeit- und Geldaufwand, den die RFID-Technologie zu reduzieren vermag. Hierzu lassen sich RFID Reader, also die Lesegeräte, direkt in die Schränke einarbeiten. Sind die Akten mit den Dokumenten zeitgleich mit Transpondern sowie separaten ID-Nummern ausgestattet, so findet eine durchgängige Aktenverfolgung statt, die die Arbeitsprozesse merklich optimiert und den Zeit- sowie Geldaufwand für die Dokumentverwaltung reduziert.

Mit RFID zur mobilen Datenerfassung ergibt sich das Hauptthema des Artikels. Insbesondere hier weiß die Technologie durch seine Fälschungssicherheit und die sogenannte Pulkerfassung zu überzeugen. Letztere beschreibt das gleichzeitige Erfassen mehrerer RFID-Tags, was aufgrund einer integrierten Antikollisionsfunktion ermöglicht wird.

Die verschiedenen benötigten RFID Produkte auf einen Blick

Die-verschiedenen-benötigten-RFID-Produkte-auf-einen-Blick
Pixabay.com © geralt CCO Public Domain
Zur Nutzung der RFID-Technologie ist eine Ausstattung mit den verschiedenen Produkten erforderlich, wobei RFID-Tags als Datenspeicher und weitere Geräte zur Datenerfassung und -verarbeitung anfallen.

Um die Vorteile von RFID nutzen zu können, ist eine Ausstattung mit geeigneter Hardware erforderlich. Dabei sind die folgenden RFID Lösungen für mehr Effizienz in betrieblichen Logistik-Prozessen essenziell:

  • RFID-Tags
  • RFID Reader und RFID für mobile Datenerfassung
  • RFID Etikettendrucker

RFID-Tags

Diese enthalten die eingespeicherten Daten und liegen in Chip-Form vor. Deren Vorteil ist, dass sie sogar bei Verschmutzungen und bei zwischengestellten Materialien eine einwandfreie und fälschungssichere Identifikation der Ware ermöglichen. Dadurch, dass die Sende- und Empfangssignale durch verschiedenste Materialien – wie beispielsweise Holz, Plastik und Karton – hindurchdringen, werden die RFID-Tags meistens direkt in der Ware verbaut. RFID-Tags lassen sich jederzeit beschreiben und verändern, wodurch sie in Verbindung mit einer zentralen Datenbank eine permanente Aktualität der Daten über die einzelnen Produkte sicherstellen.

RFID Reader und RFID für mobile Datenerfassung

Mittels eines elektromagnetischen Feldes oder anhand hochfrequentierter Radiowellen werden durch RFID Reader die Daten, die in den Tags eingespeichert sind, ausgelesen. Solche Reader sindmit kurzer oder langer Reichweiten erhältlich. Die kurze Reichweite gewährleistet ein präzises Ansprechen mehrerer Transponder und die Pulkerfassung. Bei Modellen für eine lange Reichweite ist RFID für mobile Datenerfassung gemeint, die insbesondere bei Produkten wichtig ist, denen man sich nicht unmittelbar annähern soll oder kann.

RFID Etikettendrucker

Diese Drucker eignen sich nicht nur zum Bedrucken spezieller Etiketten für RFID-Codes, sondern gleichzeitig zum Prüfen und Beschreiben der Etiketten. Sie übertragen zugleich Daten an die Transponder und sorgen für Aktualisierungen der Datenbank.

Barcode und RFID im Vergleich

Barcode-und-RFID-im-Vergleich
Pixabay.com © stux CCO Public Domain
Obgleich der Barcode nach wie vor seine Daseinsberechtigung hat, punktet die RFID-Technologie unter zahlreichen Gesichtspunkten im Praxiseinsatz.

Im Vergleich von Barcode und RFID zeigt sich, dass auch der Barcode noch eine Daseinsberechtigung hat, da aus bestimmten Gründen und in gewissen Teilbereichen Kommissionierung und Lagerverwaltung nur unter dem Einsatz von Barcodes ablaufen. Doch abseits dieses Aspekts entpuppt sich die RFID-Technologie als für die Zukunft wegweisend und in zahlreichen Prozessen als immens wichtiger Faktor zur Kostensenkung. Ein Überblick über einen Auszug der elementaren Vorteile:

  • Die Übertragung der Daten erfolgt über Funk im HF-, VHF- oder UHF-Bereich und ist somit flexibler als beim Barcode, der einer optischen Datenübertragung folgt
  • Die Erfassung der Daten mit einem Reader ist auf eine Entfernung von bis zu 100 Metern möglich, während es beim Barcode lediglich 5 Meter sind
  • Durch den Tag kann auch ein Diebstahlschutz erfolgen, was sich bei einem Barcode als unmöglich erweist
  • Die Kommunikation kann in beide Richtungen stattfinden, wobei sowohl Empfänger als auch Sender Daten zeitgleich austauschen können, was bei einem Barcode ebenfalls unmöglich ist
  • Durch die Mehrfach-Beschreibung des Codes sind Aktualisierungen in einer zentralen Datenbank möglich

Doch über allem steht der Vorzug, dass die RFID-Technologie die Logistik zunehmend vernetzt und den Übergang zu einer konkurrenzfähigen und zeitgemäßen Smart Factory markiert. Des Weiteren sticht die Übermittlung von Daten in Echtzeit hervor. So sind spontane oder zeitkritische Reaktionen schnellstmöglich durchführbar, was ein besseres Management in Notfällen ermöglicht.

Fazit: Mittels RFID einen Schritt in die Zukunft machen und die Effizienz fördern!

RFID markiert den Übergang in ein vernetztes Unternehmen, welches die Arbeitsabläufe optimiert und zugleich höheren Komfort bietet. So gehen die Kostensenkung und der Zeitgewinn für Unternehmen mit einem gesteigerten Komfort für die Mitarbeiter einher. Zusätzliche Vorteile des flexiblen Einsatzes und der optimierten Sicherheit sind ebenfalls Fürsprecher einer Integration des RFID in Logistik-Prozesse.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Hier schreibt die Redaktion von www.rfid-basis.de